EPFL-Forscher bauen Drohne nach Vogel-Vorbild

Wissenschaftler der ETH Lausanne haben eine Drohne entwickelt, die wie ein Vogel fliegt - mit gefiederten Flügeln.

» Von SDA , 16.12.2016 01:01.

weitere Artikel

Vögel sind seit jeher Vorbild für menschengemachte Flugobjekte. Jetzt werden Drohnen ihnen ein Stück ähnlicher: Forschende der ETH Lausanne (EPFL) haben ein Flugobjekt mit beweglichen Schwungfedern ausgestattet, um es wendiger zu machen.

Beschleunigen, bremsen oder lenken - für Vögel ist das ein Kinderspiel. Sie ändern dafür einfach die Stellung ihrer Flügel, ziehen sie etwas näher an den Körper oder strecken sie weiter aus. Menschengemachte Flugobjekte wirken dagegen steif. Bis jetzt: Denn EPFL-Forschende haben eine Drohne entwickelt, die ebenfalls ihre Flügelspannweite anpassen, enge Kurven fliegen und bei starkem Wind manövrieren kann.

Das Team um Dario Floreano hat die Enden der Drohnen-Flügel beweglich gemacht, so dass sie eine ähnliche Funktion erfüllen wie die Schwungfedern bei Vögeln. «Vögel können die Grösse und Form ihrer Flügel radikal ändern, weil sie ein gelenkiges Skelett besitzen, das von Muskeln kontrolliert wird und von Federn bedeckt ist, die bei zusammengelegten Flügeln überlappen», erklärt Matteo di Luca von der EPFL gemäss einer Mitteilung der Hochschule vom Donnerstag.

Nächste Seite: Gefächerte Federn

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.