Sicherheitsmängel bei iPhone und iPod touch

Forscher der ETH-Zürich haben Sicherheitslücken bei den Apple-Produkten iPhone und iPod touch entdeckt.

» Von Harald Schodl, 15.04.2008 11:42.

weitere Artikel

Den ETH-Forschern zufolge existieren Sicherheitsmängel bei der in iPhone und iPod touch verwendeten WLAN-Technik. Beide Apple-Geräte verwenden das Wi-Fi Positionierungssystem (WPS) der amerikanischen Skyhook Wireless. Die WPS-Datenbank enthält Informationen über die Standorte von WLAN-Basisstationen auf der ganzen Welt. Zur Positionsbestimmung sucht das jeweilige Gerät nach Stationen in der Umgebung und sendet diese Informationen an die Skyhook-Server. Diese liefern dann den genauen Standort der jeweiligen Basisstation. Basierend auf diesen Daten berechnen die Geräte dann selbst ihre Position. Wie eine Forschungsgruppe um ETH-Professor Srdjan Capkun aufzeigt, kann der durch dieses Verfahren ermittelte Standort leicht manipuliert werden. Da Skyhooks WPS darauf basiert, dass Basisstationen durch ihre MAC-Adressen identifiziert werden, können Angreifer das System manipulieren, indem sie die Hardware-Adressen der Stationen fälschen. Ausserdem können die WLAN-Signale gezielt gestört werden. Dafür müssen Kriminelle lediglich die Signale in der Umgebung des angegriffenen Objekts unterdrücken.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.