Flunderflache Batterie

Fast so dünn und ebenso flexible wie ein Blatt Papier soll die Batterie sein, die der japanische NEC-Konzern jetzt entwickelt hat.

» Von Claudia Bardola, 13.12.2005 08:06.

Der dünne Akku könnte laut NEC in aktiven RFID-Karten (Radio Frequency Identification) zum Einsatz kommen und diese über mehrer Wochen speisen. Die flachen Energiequelle, die NEC Organic Radical Battery nennt, soll mit wesentlich weniger Chemie auskommen, als heutige Batterien und sich ausserdem innerhalb von knapp 30 Sekunden wieder voll aufladen lassen. Wann das Produkt konkret zum Einsatz kommt, ist allerdings noch unklar.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.