Schweizer Banken unsicher bei Digitalisierung

Der Bankenplatz Schweiz steht vor einem fundamentalen Strukturwandel. Die Banken wissen offenbar nicht, wie damit umzugehen. Digitalisierung fängt für sie bei den Kunden an.

» Von Mark Schröder , 05.01.2017 16:07.

weitere Artikel

Die Schweizer Bankenbranche wird von einem fundamentalen Strukturwandel erfasst: 87 Prozent der Banken erwarten bis 2020 weitreichende Veränderungen in ihrer Wertschöpfungskette. Gleichzeitig glauben heute immer noch 64 Prozent (im Vorjahr 67 Prozent), dass die Digitalisierung hauptsächlich darin besteht, zusätzliche (elektronische) Vertriebskanäle zu öffnen. Im «Bankenbarometer» des Beratungsunternehmens Ernst & Young (EY) wird dieser Widerspruch nicht aufgelöst. 

An einer Präsentation des «Bankenbarometers» äusserte EYs Olaf Toepfer jedoch die Meinung, dass heute nur die Spitze des Eisbergs zu sehen ist. Seiner Meinung nach werde die Digitalisierung fundamentale Auswirkungen auf Geschäftsmodelle und -prozesse sowie Unternehmensstrategien haben. Dabei gehe es nicht nur um zusätzliche Distributionskanäle, sagte der Leiter Banking bei EY Schweiz.

Für die in der Studie befragten 120 Geschäftsleitungsmitglieder von Schweizer Banken sind die digitalen Kundenkanäle offenbar ein guter Start. Sie müssen ihren Aktionären, Kollegen und Verwaltungsräten weithin sichtbare Resultate der Digitalisierungsinitiativen präsentieren. Das gelingt mit Apps, Online-Services und Websites rasch. Die Bankenmanager wissen aber auch, dass sie ihre Hausaufgaben noch zu erledigen haben. Denn bei den Prioritäten neu an erster Stelle stehen Industrialisierung und Prozessoptimierung. Mit selbst gebauten Applikationen und Systemen aus dem letzten Jahrhundert kann keine Schweizer Bank mit einem Anbieter konkurrieren, der seine Firma auf der «grünen Wiese» mit optimaler Infrastruktur starten konnte. «Die Schweizer Institute würden ihre Systeme heute nicht wieder so aufbauen, wie sie jetzt installiert sind», sagte Toepfer. Die Regulierung tue ihr Übriges, Ressourcen zu binden, die sonst für Digitalisierungsprojekte frei wären.

Nächste Seite: Apple Pay keine Konkurrenz

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.