25,5 Stunden surfen Schweizer pro Woche im Internet

Eine Studie der Uni Zürich zeigt: Gegenüber 2011 hat sich die Online-Zeit der Schweizer verdoppelt. Und trotzdem: 360'000 verzichten hierzulande noch komplett aufs Internet.

» Von SDA , 08.11.2017 14:35.

weitere Artikel

Bildergalerie

90 Prozent der Einwohner in der Schweiz nutzen das Internet und die Mehrheit schätzt ihre Fähigkeiten im Internet als gut ein. Aber jeder Zweite sorgt sich um seine Privatsphäre. Das hat eine repräsentative Umfrage der Universität Zürich ergeben.

Die Internetnutzer in der Schweiz fühlen sich mit dem Medium wohl. Die User schätzen ihre Online-Fähigkeiten als gut ein und finden digitalen Überkonsum ebenso unproblematisch wie das Gefühl, dadurch wichtigere Dinge zu versäumen.

Die Forscher haben rund 1100 Personen ab 14 Jahren befragt und konnten zwei Faktoren bestimmen. Erstens: Der Ausbildungsgrad. Je niedriger er ist, desto mehr Zeit verbringt man im Netz und desto weniger Vorbehalte gegen Verletzungen der Privatsphäre haben die User.

Zweitens: Das Alter. Je älter die User sind, umso weniger greifen sie auf das Internet zu und umso misstrauischer sind sie gegenüber dem Medium. Rund 360'000 Menschen in der Schweiz gelten als «absolute Nichtnutzer» des Internets.

Nächste Seite: Nutzungszeit verdoppelt, Misstrauen nimmt zu

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.