Schweiz ist Europameister im mobilen Surfen

Kein europäisches Land nutzt Smartphones intensiver als die Schweiz, sagt eine Studie. Auch geben wir online beim mobilen Surfen mehr aus, als am Desktop.

» Von Fabian Vogt , 21.06.2012 15:32.

96 Prozent der Schweizer Smartphone-Benutzer haben bereits mobil nach einem Produkt oder einer Dienstleistung gesucht, sagt die Studie «Our Mobile Planet – Schweiz» . Damit nutzen die Schweizer ihre Smartphones extensiver als ihre europäischen Nachbarn, vor allem nach Ferien und Reisen wird häufig gesurft.

Zu diesem Schluss kommen ricardo.ch und Google Schweiz, welche die Studie heute vorstellten. «Bei den Konsumenten ist die Schweiz Europameister. Dementsprechend gross ist das Potenzial für Unternehmen, potenzielle Kunden übers mobile Internet zu erreichen. Jedoch haben erst wenige Unternehmen in der Schweiz eine mobile Website und nutzen daher den Mobile-Trend noch nicht für sich,» sagt Patrick Warnking, Country Director Google Schweiz.

Frauen sind aktiver, Männer geben mehr aus

Ricardo.ch teilt mit, dass im Vergleich zum Vorjahr die mobilen Käufe auf ihrem Online-Marktplatz um 79 Prozent zunahm, fast 14 Prozent der Zugriffe auf die Webseite werden nun von Mobiltelefonen aus gemacht. Jede Woche werden 15‘000 Artikel im Wert von 1,4 Millionen Franken über Handys gekauft, dabei handelt es sich nicht nur um iPad-Zubehör und Panini-Bildchen. Auch rund 70 Autos, 90 Gartentische und -sitzgruppen sowie 50 Kindervelos werden bereits jede Woche per Mobiltelefon auf ricardo.ch gekauft.  

Zudem seien beim Einkaufen Mobile-Käufer «rentabler» als Dektop-Käufer, weil der durchschnittliche Verkaufspreis höher liege, sagt ricardo.ch. Im Gegensatz zum Kaufverhalten am Desktop-PC sind die weiblichen Käuferinnen bei ricardo.ch mobil aktiver als die männlichen, ihr Mobile-Anteil bei den Geboten beträgt 12,8 Prozent, derjenige der Herren 10,5 Prozent. Dafür geben die Männer pro Artikel im Durchschnitt 33 Franken mehr aus als die Frauen.

Werbung

KOMMENTARE

Ad Ryan: 22-06-12 09:13

Und lustiger weise ist die Netzabdeckung in der Schweiz schrecklich. In ganz Südamerika hat es kaum so viele Lücken im 3G wie in Zürich...

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.