Emails brauchen immer mehr Zeit

Wie lange bleiben Emails noch die bevorzugte Kommunikationsart für Berufstätige? Sie nehmen immer mehr Zeit in Anspruch, wie eine neue Statistik zeigt.

» Von Fabian Vogt , 03.01.2013 14:15.

Die Macher von Cue, einer App die dem Nutzer anhand der persönlichen Mail-, Facebook- oder Kalenderdaten den Tag organisieren will, haben einige ihrer gesammelten Daten veröffentlicht. Welches das meistgenutzte Smiley oder das beliebteste Schimpfwort ist, dürfte unsere Leser nicht besonders interessieren – wenn doch, gibt es hier die  gesamte Liste. Sehr interessant ist dafür, dass wir heute länger brauchen um eine Mail zu beantworten, als noch im letzten Jahr. Durchschnittlich 2,5 Tage dauert es, bis eine Mail beantwortet wird. 2011 musste der Absender noch 2,2 Tage auf eine Antwort warten.

Mehr als zwei Tage um eine Mail zu beantworten. Eine Dauer, die beim  heutigen Arbeitstempo nicht zeitgemäss erscheint. Warum es so lange und sogar noch länger als im Vorjahr dauert könnte damit zusammenhängen, dass wesentlich mehr Mails im Posteingang landen. 6,42 Mails erhielt jeder Absender einer Mail im Durchschnitt, sagen die Leute von Cue. Nicht auf dieselben Zahlen, aber auf dieselbe Tendenz, kamen im letzten Jahr die Statistiker von Radicati, ein Marktforschungsunternehmen. Bis 2015 werde jeder Arbeitnehmer täglich fünf Emails mehr als noch im Vorjahr empfangen und senden, das Verhältnis gesendeter/empfangener elektronischer Post liegt ungefähr bei 1:2, wobei die Spam-Mails ungefähr zwanzig Prozent ausmachen.

Die längere Reaktionszeit auf Mails könnte aber auch einfach damit zusammenhängen, dass Menschen ihre Zeit immer mehr für andere «Kommunikationsmittel » wie Facebook oder Instagram aufwenden, die nicht nur schneller sind wie Mails, sondern auch mehr Spass machen. Dass solche Plattformen aber nach wie vor – und wohl auch in absehbarer Zeit – mehr für privates als berufliches angewendet werden, ist weder eine gewagte Prognose noch eine Tatsache, die Arbeitgeber freuen dürfte.

  

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.