Mobile Payment: das Ende des Bargelds

» Von Mark Schröder , 15.02.2016 08:00.

weitere Artikel

Die drei Anbieter von Smartphone-Payments halten sich zum Markteintritt in der Schweiz weiterhin bedeckt. Den mit (Hoch-)Spannung erwarteten Start von Apple Pay hierzulande kommentiert Unternehmenssprecherin Andrea Brack mit dem Satz: «Wann Apple Pay in anderen Märkten verfügbar sein wird, hat Apple bislang nicht kommuniziert.» Googles Matthias Meyer muss ebenfalls passen: «Leider gibt es zu Android Pay/mobilen Bezahllösungen unsererseits momentan nichts Neues anzukünden. Für die Schweiz haben wir leider keine Informationen zu einem möglichen Launch.» Über den allfälligen Marktstart von Samsung Pay hierzulande schweigt Press Officer Gordon Müller ebenfalls.

Apple: Rivale und Partner

Die Anbieter von Mobile Payment hierzulande beurteilen den möglichen Markteintritt von Apple & Co. unterschiedlich. Während die einen die Schweizer Player im Vorteil sehen, betonen die anderen das Potenzial, das die globalen Konzerne besitzen, um dem Bezahlen mit dem Handy zum Erfolg zu verhelfen.

Die Technologiekonzerne werden es schwer haben, glaubt Jürg Schneider von Six. «Mit Paymit können wir spezifische Bedürfnisse und lokale Besonderheiten besser berücksichtigen, beispielsweise die Integration von Loyalitätsprogrammen in unsere Zahlungslösungen», sagt er. «Apple Pay, Android Pay oder Samsung Pay als wichtige Marktteilnehmer decken nur Teile des Gesamtprozesses ab. Bei SwissWallet prüfen wir laufend, wo eine Anbindung dieser Drittsysteme für Händler und Konsumenten Vorteile bringt», schliesst sich Andrej Vckovski an.

Eher gelassen sehen die Detailhändler dem Marktstart von Apple entgegen. «Wir erwarten keine direkte Verdrängung, da mit der Manor-Karte weitere Vorteile für den Kunden verbunden sind, die andere Wallet-Lösungen nicht bieten», sagt beispielsweise Falko May. Vielmehr würde die Verfügbarkeit hierzulande die Verbraucher dazu bringen, sich im Allgemeinen mit mobilen Bezahllösungen vertraut zu machen.

Werbung

KOMMENTARE

Ernst Weigele: 15-02-16 08:43

Klar verschwindet Bargeld. Und kurz danach auch die Stuern.

Sabine Obermoser: 15-02-16 08:40

Bargeld wird verschwinden? Das wüsst ich aber! Da hat der Stimmbürger auch noch was zu sagen!

Dietmer Damlin: 15-02-16 08:36

Das einzige mobile Device mit dem ich zahle und zahlen werde ist meine Brieftasche!
Ich sehe überhaupt nicht ein für NOCH eine Zahlweise NOCH mehr Gebühren zu zahlen. Und ausserdem geht eine KEINEN was an wofür ich mein Geld ausgebe.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.