Ferienlektüre: Der grosse Hack

Was passiert, wenn echte Cyber-Vorkommnisse geballt aufeinandertreffen? Es führt zu einer Cyber-Super-GAU ungeahnten Ausmasses.

» Von Jens Stark , 19.07.2016 14:32.

weitere Artikel

Es beginnt mit einem Unfall auf der Autobahn im morgendlichen Berufsverkehr und endet mit Spitälern ohne Patientdossiers und fehlerhaften medizinischen Geräten sowie mit einem grösseren Blackout, der eine ganze Region lahmlegt. Was Rieves Weedman in seiner Kurzgeschichte «The Big Hack», die im «New York Magazine» veröffentlicht wurde, beschreibt ist zwar fiktiv und im Ausmass auch überzeichnet.

Die Story basiert aber auf diversen Vorkommnissen, die in den letzten Jahren in Sachen Cyber-Security vorgefallen sind. Fussnoten weisen jeweils auf die «echten Vorkommnisse» hin. So waren die Unfälle, mit denen der «Cyber 9/11» im Grossraum New York beginnt, durch gehackte Fahrassistenten provoziert worden.

Ingesamt ist die Darstellung eine empfehlenswerte Ferienlektüre mit genügend Aufklärungspotenzial zum Thema Cyber-Security.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.