«Dass es nicht einfach und auch stressig ist, gehört zum Job»

» Von Luca Perler & Barbara Mooser, 21.07.2017 10:45.

weitere Artikel

CW: Wie beurteilen Sie persönlich die Lage im ASAL-Projekt, kommt es diesmal gut?

Hürlimann: Ich bin sehr positiv eingestellt und überzeugt, dass wir sehr gut aufgestellt sind – das wurde mir auch von verschiedenen Seiten bestätigt. Dass es nicht einfach und ab und zu auch stressig ist, gehört für mich zum Job. Wir haben eine gute Equipe und ich merke, wie bei den Leuten langsam die Begeisterung steigt. Darum suchen wir auch gezielt Leute, welche die Kollegen mittragen und in den «Grossprojekt-Groove» bringen können – viele haben ja schliesslich schon lange nicht mehr an Projekten solchen Ausmasses mitgearbeitet.

CW: Wann planen Sie, «ASAL futur» abzuschliessen? Können Sie uns das genaue Datum nennen?

Hürlimann: Als die alte Erneuerung abgebrochen wurde, fand man mit dem heutigen Lieferanten eine Lösung, sodass die Wartung und Weiterentwicklung momentan bis 2021 gesichert ist. In diesem Zeitrahmen wollen wir das System abgelöst haben.

CW: Die Technologien wandeln sich heute sehr schnell. Was machen Sie, wenn Ihre Lösung 2021 schon wieder veraltet ist?

Hürlimann: Die Lösung muss nicht Leading-Edge, sondern robust, zuverlässig und langfristig sein. Wie das konkret aussieht, ist noch nicht ausdefiniert. Es wird sich erst noch zeigen, welche Lösungen der Markt im Rahmen der Ausschreibung bringt. Die Erfahrung zeigt zudem, dass wir heute auch mit Standardanwendungen schon sehr viel machen können. Darum ist dieser Aspekt für mich nicht unbedingt «mission critical».

CW: Nun sind Sie schon bald zwei Jahre CIO der Arbeitslosenversicherung. Wie stellen Sie sicher, dass es in Zukunft keine Korruptionsfälle bei der Arbeitslosen­versicherung mehr gibt?

Hürlimann: Ich bin grundsätzlich der Überzeugung, dass Korruption im grösseren Stil nicht möglich ist, wenn jede Führungskraft seine Verantwortung übernimmt. Wenn sehr viel kriminelle Energie vorhanden ist, findet man jedoch immer Wege. Genau wie bei Datacentern gibt es auch hier schlichtweg keine 100-prozentige Sicherheit. Aber mit den Massnahmen, die wir im Rahmen der Reorganisierung getroffen haben, sind wir sehr gut gewappnet. Mit der Zent­ralisierung der Beschaffungsstelle ist die Gewaltentrennung beispielsweise schon mal im System inhärent. Ich schaue mir zudem jede Rechnung selber an. Diese Verantwortung zu übernehmen und ernst zu nehmen, braucht zwar Zeit, gehört aber zu den Aufgaben einer Führungsperson.

SECO

Das schweizerische Staatssekretariat für Wirtschaft ist das Kompetenzzentrum des Bundes für alle Kernfragen der Wirtschaftspolitik. Der Leistungsbereich Arbeitsmarkt/Arbeitslosenversicherung ist verantwortlich für das Arbeits­losenversicherungsgesetz. Partner sind in den Kantonen die kantonalen Amtsstellen (KAST), die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und die Logistikstellen für arbeitsmarktliche Massnahmen (LAM) sowie die öffentlichen und privaten Arbeitslosenkassen.

Schweizer IT-Elite

Lesen Sie die neuste Spezialausgabe «Swiss CIO» auf Ihrem Tablet in der

Was Sie erwartet, sehen Sie im Inhaltsverzeichnis.

Print-Ausgabe «Swiss CIO» bestellen

Swiss IT via Paypal

Keine Ausgabe mehr versäumen?

Computerworld abonnieren

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.