Freiberufliche ICT-Spezialisten profitieren vom Fachkräftemangel

Knapp 152 Franken pro Stunde

Dass die Schweiz ein Hochlohnland ist, zeigt der hohe Stundensatz der teilnehmenden IT- und Engineering-Freelancer. Mit einem durchschnittlichen All-inclusive-Stundensatz von 151.97 Franken liegen sie mehr als ein Drittel über ihren Kollegen in Deutschland.
Im ICT-Security-Umfeld können Freelancer am meisten verlangen
(Quelle: www.gulp.ch)
An der Spitze der Stundensatz-Rangliste steht mit dem ICT-Sicherheitsmanagement ein Tätigkeitsfeld, das für die Zuverlässigkeit des Betriebs und die Ausfallsicherheit entscheidend ist. Es liegt noch vor den Business-orientierten Bereichen Beratung sowie Business- und Prozessanalyse. Die niedrigsten Sätze erhalten Freelancer aus den technischen Disziplinen System Engineering und -Architektur.
Mit fast 70 Prozent ist der Anteil an Hochschulabsolventen (ETH, Universität und Fachhochschule) unter den Studienteilnehmenden weit überdurchschnittlich. Der Durchschnittswert der 25- bis 65-jährigen Schweizer liegt gemäss dem Bundesamt für Statistik bei knapp 28 Prozent (2017).


Das könnte Sie auch interessieren