Jetzt verfügbar 30.08.2019, 08:00 Uhr

Schweizer ICT vor dem Abschwung?

Die Umsätze im heimischen ICT-Business sind im Jahresverlauf erneut gestiegen. Jedoch mehren sich die Zeichen für eine Flaute. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer blicken daher «verhalten optimistisch» in die Zukunft.
(Quelle: Computerworld)
Der Schweizer ICT-Wirtschaft geht es gut. Noch. 2018 war ein gutes Jahr für die Anbieter, die an der Umfrage für die Computerworld-Spezialausgabe «Top 500» teilgenommen haben. Der gesamte Umsatz aller an der Ausmarchung einbezogener helvetischen ICT-Unternehmen erreichte rund 78 Milliarden Franken. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 4,3 Prozent. Angetrieben wird der Markt weiterhin von der Digitalisierung. Standardprozesse verlieren in Anwenderunternehmen an Bedeutung, stattdessen werden Daten und ihre Analysen bedeutsamer für die Entscheidungsfindung. Ein weiteres Zugpferd ist die zunehmende Cloud-Adoption. Mit Folgen für die IT-Infrastruktur. Grösster Bremsklotz bleibt der Mangel an Fachkräften. Computerworld stellt IT-Firmen vor, die es dennoch schaffen, ICT-Talente anzuziehen und im Unternehmen zu halten.

Wo bleibt Bundesbern?

Die IT-Wirtschaft wendet sich zunehmend ab von der Politik. Der Einfluss der ICT-Branche auf Bundesbern gilt als zu gering. Eines ist klar: Der Einfluss der Branche auf die politischen Entscheider ist zu klein. Dabei ist die IT eine Schlüsselbranche, um im Rennen der innovativsten Volkswirtschaften vorne zu bleiben. Kandidierende beziehen Stellung dazu, wie sie an den kommenden Wahlen bei den ICT-Anbietern punkten wollen.

Zufriedenheitsstudie 2019 – Was Kunden wollen

Was Kunden wollen, zeigt die Umfrage unter rund 130 Top-Entscheiderinnen und -Entscheidern Schweizer Anwenderunternehmen. Die Zufriedenheitsstudie 2019 hält den Anbietern den Spiegel vor. Es zeigt sich, dass die Kunden überdurchschnittlich zufrieden sind mit ihren Herstellern und Dienstleistern. Beim Einkauf dominieren die Ansprüche an die Qualität. Wichtig sind darüber hinaus der Support und am Kunden orientierte Services. Dem Preis wird hingegen eine vergleichsweise geringe Bedeutung zugesprochen, wenn hierzulande KMU und Grossbetriebe ICT-Projekte umsetzen.

Das Standardwerk

Die Spezialausgabe der Computerworld «Top 500» ist längst zum Standardnachschlagewerk der Branche geworden. Das Redaktorenteam der Computerworld sezierte hierfür auch dieses Jahr den Markt. Auf rund 170 Seiten zeigen wir, wer seine Umsätze steigern konnte, wer nicht und auch weshalb. Ergänzend zum Ranking analysierte die Redaktion die momentane Marktsituation in den unterschiedlichen Branchen wie Hardware, Software oder Cloud Computing. Wie gewohnt finden Sie hier das komplette Ranking der 500 grössten ICT-Firmen der Schweiz, die Analyse der Umsätze und Entwicklungen sowie viele Hintergrundinformationen. Abonnenten unseres Marktforschungsportals www.ict-analytics.ch stehen sämtliche Auswertungen und die Top-500-Liste auch als Excel-Files zum Download zur Verfügung.

Über Computerworld

Computerworld ist das wichtigste Fachmagazin für Business-Anwender in der Schweiz und veröffentlicht die Liste der 500 umsatzstärksten ICT-Unternehmen der Schweiz seit 1997. Die digitale Spezialausgabe der Computerworld «Top 500» ist ab sofort erhältlich.
Eine digitale Top-500-Ausgabe erhalten Sie via unserer E-Paper-App:


Das könnte Sie auch interessieren