Modell für den Aufbau einer dynamischen IT-Infrastruktur

Beim Design von Datenzentren und Netzwerken muss ein Paradigmenwechsel stattfinden, der es Unternehmen ermöglicht, Anwendungsservices unabhängig vom Standort hinzuzufügen.

» Von , 16.08.2010 11:22.

Mehrere Jahrzehnte lang waren die zentralen Geschäftsbeziehungen zwischen Benutzern, Anwendungen und Daten statisch. IT-Administratoren kontrollierten Ressourcen, Operationen und Zugangsmodalitäten von IT-Systemen manuell. Das Ergebnis war eine eng definierte technische und operationale Infrastruktur, die die Kosten in die Höhe trieb und vor allem dazu führte, dass Unternehmen nicht schnell genug auf Veränderungen reagieren konnten. Mit dieser traditionellen IT-Infrastruktur ist eine effektive Bereitstellung von Anwendungen und Daten heute nicht mehr möglich. Insofern ist es keine Überraschung, wenn sich IT-Leiter immer wieder darüber beklagen, dass sie die Aufgaben der IT-Abteilung nicht auf betriebliche Anforderungen abstimmen können.

Dieses Dokument gibt einen Überblick darüber, welche Vision F5 in Bezug auf einen neuen Ansatz für eine einheitliche Bereitstellung von Anwendungs- und Daten-Services entwickelt hat, untersucht die Vorteile, die ein solcher Ansatz für ein Unternehmen hat, definiert eine Architektur zur Bereitstellung solcher Services und stellt eine Roadmap für deren Implementierung vor.