Windows 10: Neuerungen im Test

Computerworld hat Windows 10 getestet und verrät alles zum Umstieg und Einstieg. Im ersten Teil unseres dreiteiligen Windows-10-Berichts klären wir alle Fragen rund um die wichtigsten Neuerungen.

» Von Luca Diggelmann , 29.07.2015 15:30.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Gratis-Exemplar "Swiss Leader" sichern

Sie wollen Ihren ICT-Anbietern die Meinung sagen? Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und bewerten Sie sie im Rahmen unserer Swiss IT Zufriedenheitsstudie.

Zur Swiss IT Zufriedenheitsstudie 2016

Microsofts Windows 10 ist da. Der Fokus des Systems liegt klar darauf, die Fehler von Windows 8 auszumerzen. Mit Windows 8.1 wurden zwar bereits einige Fehltritte behoben, so richtig geschieht das aber erst mit Windows 10. Wieso es kein Windows 9 gibt, bleibt übrigens das Geheimnis von Microsoft. Computerworld hat das neue Betriebssystem in einer Vorabversion auf Herz und Nieren geprüft. Soviel vorweg: Ein Umstieg lohnt sich für alle. Erstmals ist das Betriebssystem für fast jeden Benutzer gratis.

Windows 10 ist nicht nur das, was Windows 8 hätte sein sollen, sondern macht das Betriebssystem für moderne Geräte wie Convertibles (Tablets und Notebooks in einem) und die Ansprüche der heutigen vernetzten Welt fit. Eine weitere gute Nachricht: Windows 10 wird für Nutzer von Windows 7 und 8 völlig gratis sein. Gleich nachfolgend erfahren Sie alles wichtige zu den Neuerungen von Windows 10. In einem zweiten Teil werden wir uns der Installation im Detail zuwenden, in einem dritten Teil folgen die wichtigsten Praxistipps zum Einstieg.

Hinweis: Computerworld hat für diesen Artikel eine späte Vorabversion von Windows 10 getestet. Gegenüber der finalen Fassungen wird es nicht mehr viele Änderungen geben, dennoch können einige Menüs in der Endfassung leicht anders aussehen. Ausserdem sind dadurch einige Menüs auf den Bildern noch in Englisch angeschrieben.

Die Neuerungen

Windows 10 macht zwar keinen so radikalen Sprung wie damals Windows 8, bringt aber einige grundlegende Änderungen. Diese verbessern vor allem die Bedienung des Betriebssystems.

Das Startmenü

Microsoft hat mit Windows 10 einen Weg gefunden, das beliebte Startmenü von Windows 7 mit den Kacheln von Windows 8 zu verknüpfen. Das Startmenü funktioniert wieder genauso, wie man es von Windows 7 her kennt: Ein Klick auf das Windows-Symbol in der Taskleiste öffnet das Menü und bietet Schnellzugriff auf Verknüpfungen, Dokumente, Einstellungen etc.

Eine Neuerung gegenüber dem Startmenü aus Windows 7: Auch Kacheln lassen sich integrieren. Diese bieten beispielsweise Schnellzugriff für Apps oder dienen als Live-Kacheln mit stets aktuellen Informationen zu Wetter, Kalender etc. Alles, was bei Windows 8 in ein mühsames Vollbildmenü gepackt wurde, kann also neu einfach ins Startmenü integriert werden.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: «Apps in Fensterform, Mail & Kalender und Continuum»

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.