Windows 10: Fall Creators Update im Test

» Von Simon Gröflin , 10.10.2017 14:30.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Fazit: gelungenes Update

Zwar konnte Microsoft nicht alle versprochenen Neuerungen einbauen, so fehlt zum Beispiel die «Timeline». Dabei handelt es sich um eine Art Zeitmaschine, um ältere Systemzustände oder Ordner einfach wieder hervorzuholen. Dennoch bietet das Fall Creators Update einiges. Auf unserem Testsystem, einem Surface Pro 4 von Microsoft, lief die Vorschauversion des «Fall Creators Update» bereits sehr flüssig. Zwar bringt es keine riesigen Innovationen, aber dafür kleine, feine Neuerungen. Interessant ist etwa die Sicherheitsfunktion gegen Ransomware, die sich im Alltag aber noch beweisen muss. Praktisch sind auch der Feinschliff beim Edge-Browser, bei OneDrive, im Startmenü und beim Task-Manager. Alles in allem hat Microsoft mit dem «Fall Creators Update» Windows 10 weiter verbessert.

 

Warten oder jetzt schon installieren?

Wie spielen Sie das Update ein? Das geht ganz einfach: Halten Sie ab dem 17. Oktober wieder mal in der Windows-Update-Zentrale Ausschau. Dort sollte das Update auftauchen. Die offizielle Version der Aktualisierung dürfte die Build-Nummer 1709 tragen. Über die Eingabe von winver in der Startmenüsuche finden Sie heraus, mit welcher Windows-Version Sie zurzeit unterwegs sind. Die Aktualisierung wird wahrscheinlich wieder in Wellen verteilt. In der Vergangenheit mussten einige Nutzer monatelang warten – abhängig davon, ob die vorherigen Sicherheits- und Funktions-Updates schon alle installiert waren. Die Installation läuft weitgehend automatisch ab. Kurz vor dem Start dürfte Microsoft auch das Media Creation Tool aktualisieren. In der Regel stellen die Redmonder zudem eine Woche vor dem offiziellen Termin ihren «Update-Assistenten» bereit, über den man nach einem System-Check direkt beim finalen Upgrade landet. Das Tool wird man voraussichtlich in gewohnter Manier verwenden können, wenn es nach dem Starttermin über die Windows-Update-Zentrale zu lange dauert. Sobald nämlich das Upgrade regulär verteilt wird, kann es je nach Aktualität des Windows-10-Systems mehrere Wochen bis Monate dauern. Ungeduldige können bereits die Vorschauversion testen. Wie das geht, erklärt unsere Schwesterpublikation PCtipp in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.