Test: iPhone 8 (Plus)

» Von Klaus Zellweger , 29.09.2017 14:35.

weitere Artikel

Bildergalerie

Fotoqualität

Farben. Die Qualität der Bilder hat sich sichtbar verbessert. Die Farben sind kräftiger geworden. Damit wird der Apples Ruf, besonders neutrale Farben zu produzieren, ein wenig aufgeweicht. Gleichzeitig huldigen diese Änderungen aber auch dem Publikumsgeschmack, der bunte Bilder will – ganz besonders im asiatischen Raum.

Blitz. Im Dämmerlicht hilft der neue langsame Synchronblitz: Dabei wird die Belichtungszeit ein wenig angehoben, sodass mehr vom Hintergrund zu erkennen ist. (Das «langsam» bezieht sich auf die Belichtungszeit.) Der neue LED-Blitz trägt seinen Teil dazu, dass das Motiv im Vordergrund um bis zu 40 Prozent gleichmässiger beleuchtet wird. Hier der direkte Vergleich zwischen iPhone 7 Plus (oben) und iPhone 8 Plus:

Die Lichtstimmung wirkt deutlicher weniger «blitzig» und harmoniert mit der Umgebung.

Artefakte. Keinen nennenswerten Unterschied konnten wir bei der Bildqualität bei schwachem Licht ausmachen. Die Details schmieren unverändert zu; doch diese Grenzen sind den winzigen Sensoren geschuldet, wie sie heute in allen Smartphones verbaut sind.

HDR und Kontraste. Erstaunlich ist hingegen, mit welchen Kontrasten das iPhone 8 zurechtkommt. Hier ein Beispiel mit der tiefstehenden Sonne im Rücken: Sowohl in den Lichtern als auch in den Schatten ist noch deutlich Zeichnung vorhanden. Dieses Foto kommt übrigens direkt aus der mitgelieferten Kamera-App und wurde nicht weiterbearbeitet.

Die HDR-Funktion lässt sich weiterhin in den Einstellungen ein- und ausschalten. Doch wenn sie eingeschaltet ist, entscheidet fortan die Kamera-App, in welchen Situationen sie aktiviert wird.

Videos

4K mit 60 fps. Das bedeutet bei den Smartphones den aktuellen Weltrekord: Das iPhone 8 filmt in 4K mit bis zu 60 fps (Bilder pro Sekunde)! Bei anderen Smartphones liegt die maximale Bildrate bei 4K und 30 fps oder Full HD und 60 fps – zurzeit bietet nur das iPhone 8 beide Eigenschaften. Allerdings fallen bei der Aufnahme ganze 400 MB Daten pro Minute an, obwohl der neue Code HEVC (h.265) zum Einsatz kommt. Wenn diese Videos Ihr Ding sind, sollten Sie also unbedingt zu einem iPhone-8-Modell mit 256 GB Speicher greifen.

Zeitlupen in Full HD. Auch die Potenz der Zeitlupe wurde verdoppelt: Sie liegt bei maximal 240 fps in Full HD. Die Bildqualität entspricht dabei jener, die auch bei einem regulären Full-HD-Streifen zustande kommt. Wie stark die Zeitlupe in der Wiedergabe wirkt, hängt davon ab, ob der Rest des Films mit 30 fps (8× Zeitlupe) oder 60 fps (4× Zeitlupe) gedreht wurde.

Nächste Seite: Neue Dateiformate

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.