Sony Xperia Z5 Premium im Test

Sony verbaut beim Xperia Z5 eine spiegelnde Chrome-Rückseite und ein erstes 4K-Display. Braucht man das überhaupt? Wir haben Sonys Premium-Auflage einem Härtetest unterzogen.

» Von Simon Gröflin , 14.12.2015 10:24.

weitere Artikel

Nicht weniger als drei Familienmitglieder durften wir nun schon von Sonys Xperia-Z5-Familie begrüssen. Das kleinste Modell - das Xperia Z5 Compact - hat ein 4,6-Zoll-Display. Das Standardmodell kommt mit einem 5,2-Zoll-Bildschirm. Sonys knapp 800 Franken teures «Xperia Z5 Premium» führt uns nun als erstes Smartphone einen 5,5-Zoll-Bildschirm mit einer gewaltigen 4K-Auflösung vor Augen - die Rückseite trumpft mit einem spiegelnden Chrome-Effekt.

Schöner Alublock

Eine Freude ist die solide Bauweise mit dem abgerundeten Metallrahmen und der verspiegelten Rückseite. Man kann sich sogar selber darin spiegeln. Unterwegs im Zug zieht der Alublock schon hie und da Blicke der Neugierde auf sich. Etwas schlüpfrig und glatt fühlt sich das kantige Smartphone für ungewohnte Xperia-Anwender dennoch an.

Ein weiterer Nachteil: Wer frühmorgens sein Croissant herzhaft mit viel Butter bestreicht, tut gut daran, die Hände danach lange zu waschen und abzutrocknen. Aber man muss nicht einmal fettige oder schweissige Finger haben. Die Rückseite ist sehr fingerabdruckanfällig.

Ein Aufsprühmittelchen gibts dagegen nicht. Sony bleibt nun mal seinem Design treu und setzt konsequent auf beidseitiges Glas. Wer das mag, dürfte Gefallen am verglasten Silberguss finden. Wer Sonys sechsten Doppelglasauftritt ohnehin schon müde der Einfallslosigkeit wegen belächelt, wird von diesem Design vielleicht eher abgeneigt sein.

Ist das jetzt 4K?

Sony bringt ein erstes 4K-Display auf ein Smartphone. Aber merkt man das überhaupt auf einem kleinen Bildschirm? Zum Vergleich: Die daraus resultierende Pixeldichte mit 806 ppi (Pixel per Inch) ist in der Theorie doppelt so hoch wie beim iPhone (401 ppi). Und das auf einem verhältnismässig kleinen Bildschirm.

Bei Ultra-HD-Fernsehern ist die hohe Auflösung erst ab grösseren Dimensionen von 50 Zoll und darüber hinaus eine Augenweide. Besonders aus nächster Nähe sind die lebendigen und hellen Farben eines guten UHD-TVs wahrlich ein Augenschmaus - aber eben: auf einem grossen Bildschirm! Wie beim damals ersten Quad-HD-Smartphone, dem LG G3, merkt man mit ungeschulten Augen vor allem einen Unterschied: Der Sony-Xperia-Z5-Bildschirm ist farblich sehr warm und hell. Mit gemessenen 600 cd/m² erstaunt die Leuchtkraft. Auf Smartphone-Ebene ein Rekord! Legt man ein LG G4 daneben, fällt aber auf, dass Sonys Bildschirm auf höchster Helligkeitsstufe viel dunkler wirkt. Das mag an den fast zu grellen Weisswerten des G4 liegen. Aber im Grossen und Ganzen haben wir es mit einem sehr farbenprächtigen und scharfen Display zu tun.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Was bringt mir 4K auf einem Smartphone-Bildschirm? Bis jetzt nichts. Auf YouTube findet man zwar mittlerweile zahlreiche Clips in der ultrahohen Auflösung. Aber die Auflösung ist gar nicht anwählbar. Auch bei Netflix nicht. Allerdings dauerte es damals auch beim G4 ein Weilchen, bis die Auflösung in vielen Apps unterstützt wurde. Trotzdem: Beim Betrachten ultrahochaufgelöster Bilder fällt mir zwischen meinem G4 und dem Xperia Z5 Premium jedenfalls kein Unterschied auf.

Praktischer Fingerabdrucksensor

An ein besonderes Extra hat Sony beim Fingerabdrucksensor gedacht: Dieser ist seitlich in der Power-Taste unterbracht. Wohl kaum ein anderes Smartphone lässt sich bequemer entsperren. Der Powerknopf fühlt sich zudem etwas wertiger an als bei den anderen Modellen und «klickt» nicht.

Eine wackelige Angelegenheit ist dagegen der SIM-Karten-Slot. Die Schutzkappe entfernt man zwar mit einem Fingernagel problemlos und schnell. Das Erfühlen der korrekten SIM-Einschubposition entpuppt sich dagegen als Zitterpartie. Einmal eingesetzt, lässt man das Kärtchen wohl am besten bis in alle Ewigkeit darin stecken - in der Angst, den SIM-Schlitz zu beschädigen. Im Ernst: Sony täte gut daran, dieses Problem beim nächsten Xperia-Smartphone zu beheben.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Kamera, Leistung und Fazit

Werbung

KOMMENTARE

Armin Heinzmann: 15-12-15 04:35

Probleme mit dem Sim-Karten Einschub sind bei Sony nichts neues. Habe mal das Xperia Play meiner Tochter so geschrottet. Die Sim-Karte steckte komplett fest. Beim Herausziehen habe ich dann alle Kontakte am Handy abgerissen. Absoluter Schrott sowas. Habe ich noch bei keinem anderen Handy gesehen.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.