Test: AsusPro B9440U, das Business-Notebook von Asus

» Von Klaus Zellweger , 19.05.2017 15:15.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

USB-C

Für die Verwendung der Peripheriegeräte sind links und rechts am Display je ein USB-C-Anschluss verbaut. Dabei grenzt es fast schon an Pfusch, dass sich das Gerät nur am linken Anschluss aufladen lässt. Das Asus-Notebook wird Sie jedes Mal daran erinnern, wenn Sie im Zug das Fenster auf der rechten Seite haben und das Ladegerät einstöpseln.

Weil USB-C allein (noch) nicht glücklich macht, gehört zum Lieferumfang ein schlanker Adapter mit einem HDMI- und einem klassischen USB-A-Anschluss.

Gegen einen Adapter ist eigentlich nichts einzuwenden; dadurch bleibt das Notebook dünn und übersichtlich. Allerdings ist es bestimmt nicht zu viel verlangt, von einem solchen Adapter auch einen SD-Card- und einen Ethernet-Anschluss zu erwarten, aber nein. Kleiner Trost: Im Internet werden preiswerte USB-C-Multiadapter feilgeboten, die wesentlich besser bestückt sind.

Fazit: Das Asus AsusPro B9440U - Kostenpunkt: 1599 Franken - ist auf den ersten Blick ein tolles, leichtes Notebook für den Geschäftsalltag. Doch beim zweiten Hinschauen offenbaren sich schmerzhafte Kompromisse, die es uns schwermachen, eine Empfehlung auszusprechen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.