Ricoh optimiert Integration und Datenaustausch

Ricoh hat seinen ProcessDirector erweitert, um die Produktion durch einen vereinfachten und automatischen Austausch von Daten und Dateien zu rationalisieren.

» Von Ricoh Schweiz AG, 14.11.2016 14:24.

weitere Artikel

Weitere Informationen


Ricoh Schweiz AG
Hertistrasse 2
8304 Wallisellen
Tel. 0844 360 360
Fax 0844 360 361
www.ricoh.ch

Die Version 3.5 dieser Prozessautomatisierungssoftware bietet zwei neue Hauptleistungs-merkmale. Erstens erlaubt die Funktion MarcomCentral Connect nun die nahtlose Kommunikation mit MarcomCentral, Ricohs Marketing-Ressourcen-Management- und Web-to-Print-Software von Ricoh. Über MarcomCentral aufgegebene Bestellungen werden zum Verfolgen und Bear-beiten in einen Produktionsworkflow eingebunden. Gleichzeitig wird über die Funktion Preference Management des Ricoh ProcessDirectors automatisch der passende Kommunikationska-nal ausgewählt. Ist der Produktionsvorgang abgeschlossen, erhält MarcomCentral eine entsprechende Benachrichtigung.

Zweitens integriert sich die Funktion Web Services Enablement in externe Systeme, um den Datenaustausch zu beschleunigen. Auf diese Weise ist es mühelos möglich, Aufträge zu erstellen und deren Bearbeitung im Workflow zu verfolgen. Zudem können Druckdateien und Inhalte sowie die Ergebnisse der Datenverarbeitung ausgetauscht werden. Auch Drittlösungen, wie MIS-Systeme und andere Geschäftsanwendungen, sind in der Lage, direkt mit Ricoh Process-Director 3.5 zu kommunizieren.

Benoit Chatelard, Vice President, Production Printing, Ricoh Europe, sagt: „Alles dreht sich darum, den Kunden die Arbeit zu erleichtern. Der Datenaustausch und die Kommunikation zwischen allen Systemen der Nutzerumgebung und ProcessDirector wurden vereinfacht. Die Grundlage für das neue Potenzial der Ricoh ProcessDirector 3.5 Software sind die umfassend erweiterten Leistungsmerkmalen und die mühelose Integration. Die Software gewährleistet eine flexiblere Daten- und Dateikommunikation und unterstützt und fördert dadurch die Anforderungen, die die Produktionsumgebungen unserer Kunden stellen. Das befähigt uns zu einer längerfristigen Kooperation.“

Der ProcessDirector 3.5 von Ricoh verarbeitet auch XML-Dateien als Format zur Auftragseingabe, was die Einbindung in andere externe Lösungen im Workflow erleichtert. Darüber hinaus die Software über eine neue, übersichtlichere und modernisierte Benutzeroberfläche. Sie besitzt das vertraute Design, ist jedoch intuitiver und reagiert schneller auf gängige Aufgaben, wie die Verwaltung von Geräten und Aufträgen.

Chatelard fährt fort: „Die neue Benutzeroberfläche steht zusätzlich zur traditionellen Ausführung zur Verfügung, so dass die Kunden während des Übergangs beide Versionen nebeneinander nutzen können.“

Abschliessend ergänzt er: „Ricoh ProcessDirector 3.5 wird als Modulsatz angeboten. Das bedeutet, dass die Kunden nach und nach weitere Funktionen übernehmen können, wenn ihr Geschäft wächst. Die Software ist universell ausgelegt, unterstützt Vorläufersysteme und fügt sich daher nahtlos in bestehende Umgebungen ein.“

Ricoh Process Director 3.5. ist ab sofort in ganz Europa erhältlich.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Ricoh erhalten Sie auf www.ricoh.ch/de/services-solutions/index.aspx