Windows 10 rückt näher: die neusten Infos

Ab August wird Windows 10 auch vorinstalliert auf neuen Rechnern zu haben sein. Das Upgrade erscheint am 29. Juli, wird aber nicht an alle Nutzer gleichzeitig verteilt.

» Von Simon Gröflin , 03.07.2015 16:34.

weitere Artikel

Microsoft wird ab dem 29. Juli offiziell das Upgrade für Windows 10 anbieten. Das deutsche PC-Magazin ComputerBase hat zahlreiche neue Informationen zur Einführung des Betriebssystems in Erfahrung gebracht: Wie inzwischen aber auch Microsoft in einem Blog-Beitrag bestätigt hat, werden nicht alle Anwender am 29. Juli das Upgrade installieren können. Dem liegt ein gestaffelter Verteilprozess zugrunde. Wer umsteigt und unzufrieden ist, kann das Upgrade innert 30 Tage rückgängig machen. In den Genuss der Gratis-Aktualisierung kommen Umsteiger von Windows 7 und Windows 8/8.1. Einzige Bedingung: Das Upgrade muss im ersten Jahr nach der Veröffentlichung wahrgenommen werden. Danach erhält der Anwender über die gesamte Lebensdauer des Betriebssystems hinweg die üblichen Sicherheits- und Software-Updates.

Kulanz bei OEM-Versionen

Generell wird bei der Lizenzübertragung von Windows 7 bzw. Windows 8.1 auf Windows 10 nur immer eine gültige Lizenz bestehen. Bei OEM-Lizenzen, die z.B. mit Fertig-PCs und Notebooks ausgeliefert werden, will sich Microsoft seinen Nutzern gegenüber nun offensichtlich doch kulant zeigen. (Vor ein paar Wochen schrieb uns Microsoft Schweiz noch, dass OEM-Lizenzen an die Hardware gebunden sein werden.) Wenn das Motherboard beim PC ausgetauscht wurde, soll es ebenfalls möglich sein, das Upgrade zu aktivieren. Dieses muss dann in einem ersten Schritt online und danach telefonisch reaktiviert werden. Besitzer einer Retail-Vollversion von Windows 7 und Windows 8.1 (in Schachteln) werden diese ebenfalls problemlos auf einen neuen Rechner übertragen können. Microsoft wird die entsprechenden ISO-Abbilder zum Download bereitstellen, die auch von OEM-Lizenznehmern zu einer frischen Neuinstallation genutzt werden dürfen.

Welche neue Windows-10-Version man auf welche vorherige Windows-Version erhält, lesen Sie in diesem Artikel nach.

Windows 10 ab August im Handel

Darüber hinaus hat ComputerBase noch weitere interessante Details zu Windows 10 in Erfahrung gebracht: Windows 10 kommt demnach im August in den Einzelhandel und vorinstalliert auf Fertig-PCs. An der IFA 2015, die im September stattfindet, werden voraussichtlich die Hardware-Partner von Microsoft erste Geräte vorstellen, die mit Windows 10 und Zusatz-Hardware für Biometrie und Gesichtserkennung ausgestattet sein dürften. Wer mit Windows XP oder Windows Vista unterwegs ist, sol demnach nicht in den Genuss eines vergünstigten Angebots kommen. Die Windows-10-Version von Xbox One werde voraussichtlich im Herbst folgen.

Viele werden Windows 10 nicht am 29. Juli erhalten

Ausserdem hat Microsoft weitere Details zum Verteilprozess von Windows 10 verraten. Zuerst werden ab dem 29. Juli die 5 Millionen Teilnehmer des Windows-Insider-Programms das Upgrade erhalten. Das sind die Nutzer, die unter anderem Windows 10 schon als Tech Preview getestet haben. Erst in einem nächsten Schritt sind die Millionen Windows-Kunden dran, die sich für das Upgrade angemeldet haben. Das kann also bedeuten, dass Kunden durchaus mehrere Tage oder Wochen warten werden, bis das kostenlose «Juli-Upgrade» in Empfang genommen werden kann.

Zur Nachlese: Alles, was man sonst noch och über Windows 10 wissen muss.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.