Windows 10 erhält Augensteuerung

Microsoft implementiert nativen Eye-Tracking-Support in Windows 10. Dadurch lässt sich das Betriebssystem allein über den Blick des Nutzers steuern.

» Von Stefan Bordel, 03.08.2017 16:03.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Windows 10 soll schon bald nativen Eye-Tracking-Support erhalten. Microsoft hat nun die hierfür benötigte Erweiterung der Eingabehilfe entwickelt, wie das Unternehmen in einem Blogpost mitteilt. Nutzern ermöglicht die Technologie im Zusammenspiel mit entsprechender Hardware, das Betriebssystem allein über die Augen zu steuern. Davon sollen in erster Linie körperlich stark eingeschränkte Anwender profitieren.

Idee aus einem Hackathon entstanden

Die Entwicklung des Systems geht zurück auf einen Hackathon aus dem Jahr 2014. Damals hatte der an ALS erkrankte NFL-Profi Steve Gleason die Redmonder dazu aufgefordert, neue Eingabehilfen für beeinträchtigte Nutzer wie ihn zu entwerfen. Bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) handelt es sich um eine nicht heilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Zumeist sind lediglich die Augen der Erkrankten nicht von den Symptomen der Krankheit betroffen.

Nächste Seite: Was es braucht und Video

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.