Threema im Browser nutzen

Ab sofort lässt sich die Android-Version von Threema auch via Brower verwenden. Microsoft allerdings wird ignoriert.

» Von Fabian Vogt , 16.02.2017 11:18.

weitere Artikel

Die Android-Version von Threema kann nun auch im Browser genutzt werden. Das Pfäffikoner Unternehmen stellt mit der Version 3.0 einen Web-Client bereit, womit Threema mit Chrome, Chromium, Firefox und Opera funktionieren soll. Warum nicht auch mit den sehr verbreiteten Microsoft-Produkten Internet Explorer und Edge, wird nicht gesagt. Wann die Funktion für iOS zur Verfügung gestellt wird, wird nicht gesagt. Wie bei WhatsApp muss per Smartphone ein QR-Code eingescannt werden und das Schreiben im Browser funktioniert nur, solange das Handy in der Nähe, angeschaltet und mit dem Internet verbunden ist.

Weil das USP von Threema die Sicherheit ist, will man auch beim Webclient höchsten Ansprüchen genügen. Laut Angaben der Entwickler baut die neue Funktion eine direkte, verschlüsselte Verbindung zwischen Browser und Mobilgerät auf, ohne dass die Nachrichten über einen weiteren Server laufen. Sollten sich Handy und Desktop im selben Netz befinden, verlassen die ausgetauschten Daten dieses Netz nicht. Wird die Threema-Session im Browser beendet, werden die Daten dort sofort gelöscht, versprechen die Entwickler.

Technisch nutzt Threema nach eigenen Angaben SaltyRTC, das WebRTC um eine Verschlüsselungsschicht erweitert. Die Verschlüsselung wurde auf Basis der NaCl-Bibliothek entwickelt. Der Code des Webclients kann auf Github eingesehen werden.

Eine Anleitung, wie der Threema-Webclient funkioniert, findet sich auf der Webseite.

Werbung

KOMMENTARE

Karl Ermentrout: 16-02-17 21:33

Der Web-Client überzeugt mich soweit voll und ganz. Läuft schnell und ist übersichtlich gestaltet. Nutze schon lange keinen anderen Messenger mehr (nur noch ab und zu SMS).

Simon Peter: 16-02-17 15:46

Lieber Herr Vogt.

Sie schreiben:
«Warum nicht auch mit den sehr verbreiteten Microsoft-Produkten Internet Explorer und Edge, wird nicht gesagt.»

Wie Sie weiter unten im Artikel erwähnen, basiert das Ganze auf dem modernen WebRTC-Standard. Da aber die Microsoft-Browser bekanntlicherweise (noch) keine WebRTC-Datenkanäle unterstützen, kann Threema Web auf diesen Browsern gar nicht funktionieren.

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.