Taxisuisse lanciert eine eigene App

Die Branche schlägt zurück: Taxisuisse hat eine Smartphone-App entwickelt, mit der Fahrten von lizenzierten Taxiunternehmen gebucht werden können.

» Von Luca Perler , 02.03.2017 14:40.

weitere Artikel

Die Schweizer Taxibranche bringt eine eigene App auf den Markt: «go!» heisst die neue Anwendung von Taxisuisse, der Fachgruppe des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands Astag. Über die App für Android- und iOS-Geräte können Kundinnen und Kunden Taxifahrten von lizenzierten Taxiunternehmen buchen.

Ziel sei es, mit der App eine Branchenlösung bereitzustellen, die Fahrgästen in allen Regionen der Schweiz barrierefreie Taxifahrten zu fairen Preisen biete. «Zudem sichert diese Plattform den Schweizer Taxiunternehmen und ihren Mitarbeitenden eine Zukunft in der digitalen Mobilitätswelt», schreibt der Branchenverband in einer Medienmitteilung.

Mit der App hebt sich Taxisuisse von Konkurrenten wie Uber ab, weil nur gesetzlich zugelassene Chauffeure ihre Fahrdienste über die App anbieten dürfen, die bei einem lizenzierten Taxiunternehmen angestellt sind. Für den Fahrdienst Uber sind teils auch Taxifahrer ohne Lizenz unterwegs.

Keine Taxometer-Preise

Wer Taxifahrten mit «go!» bucht, zahlt gemäss Taxisuisse Fixpreise. Einsteige- und Zielort werden mittels GPS-Ortung und Google-Maps eruiert und bestimmt, anschliessend berechnet die App Fixpreise für die lokal verfügbaren Fahrzeuge. Die Zahlung erfolgt schliesslich über die Kreditkarte wird via In-App-Payment-System abgewickelt.

An Bord holte Taxisuisse bisher Unternehmen aus Zürich, Baden AG und Freiburg. Verhandlungen mit einer St. Galler Firma würden laut dem Verband zurzeit noch laufen. Bis Ende 2017 sollen in jedem Kanton Fahrten mit «go!» gebucht werden können.

Einbindung in den SBB-Reiseplaner

Zusätzlich gibt Taxisuisse bekannt, dass die SBB «go!» in ihr Reiseplaner-App einbinden werden. «Damit löst die SBB ein wichtiges Schnittstellenproblem im Tür-zu-Tür-Angebot, nämlich die Klärung der ersten und letzten Reisemeile». Die Integration von «go!» in den Reiseplaner soll im Frühling erfolgen.

Die Taxi-App ist ab sofort im App-Store und Google-Play-Store verfügbar.

Werbung

KOMMENTARE

Alexander Sidor: 06-03-17 11:40

Herr Gehrt, einem Bekannten wurde von Zürich Zentrum nach Küsnacht ZH mit UBER fast CHF 500 abgebucht, weil die Verfügbarkeit der Fahrzeug in jenem Moment sehr tief gelegen haben soll - meinten Sie das mit "marktgerecht"?

Alexis Gehrt: 03-03-17 08:35

Bleibt zu hoffen, dass "zu fairen Preisen..." auch marktgerecht ist. Da braucht es keine Glaskugel in der Marktanalyse um festzustellen, dass die Preise kontinuierlich angehoben wurde und dadurch die Fahrgastzahlen gesunken sind.
Ich hatte schon mal in einem Forum das Modell "New York" propagiert. Da hält jeder die Hand raus und fährt schnell mit dem Taxi. Hierzulande kostet das Hand raus halten ja schon fast 10.- Es gilt offenbar die Devise rumstehen ist günstiger als Fahren.
SRF hatte das ja auch schon mal aufgegriffen: http://www.srf.ch/news/regional/zuerich-schaffhausen/preisvergleich-lohnt-sich-zuerich-setzt-neue-taxitarife-fest

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.