Swisscom iO im Praxistest

Mit iO stellt Swisscom die Schweizer Mobilfunklandschaft einmal mehr auf den Kopf - zumindest hat der Dienst das Potential dazu. Wir sagen Ihnen, wie sich der WhatsApp- und Skype-Klon in der Praxis schlägt.

» Von Hannes Weber , 26.06.2013 09:58.

weitere Artikel

Gesten hat Swisscom die neue Kommunikations-App namens iO offiziell lanciert. Im App Store und im Google Play Store ist die App bereits seit Sonntag resp. Montag erhältlich. Auf dem Papier klingt der neue Dienst toll – gratis chatten und telefonieren auf der ganzen Welt, auch unter verschiedenen Providern. Mehr zu den genauen Anwendungsszenarien und den käuflichen Optionen lesen Sie hier. Doch wie schlägt sich die App in der Praxis? Wir haben iO auf einem Android-Smartphone (Samsung Galaxy S2) ausprobiert.

Eingerichtet ist die App in wenigen Schritten. Zum einmaligen Registrieren muss lediglich die Handy-Nummer angegeben werden, anschliessend wird ein Bestätigungs-Code an die Nummer geschickt. Eingeben, bestätigen, fertig.

Die Kontaktliste zeigt alle Telefonkontakte an - nach iO-Nutzern lässt sie sich nicht filtern
Die Kontaktliste zeigt alle Telefonkontakte an - nach iO-Nutzern lässt sie sich nicht filtern
Wer ist denn jetzt bei iO?

iO greift direkt auf die auf dem Telefon gespeicherten Kontakte zu. Diese werden nicht an Swisscom übermittelt sondern verbleiben auf dem Handy. Wer innerhalb der App die Kontakte anzeigt, hat also seine komplette Kontaktliste zur Hand. Das Problem: Es gibt keine Möglichkeit, die Kontakte nach iO-Nutzern zu filtern. Auch ist in der Liste nicht ersichtlich, wer iO bereits installiert hat und wer nicht. Das ist mühsam, denn wer kein Swisscom-Infinity-Nutzer ist (oder ab dem 1. Juli die entsprechende Option dazugekauft hat), kann nur mit Nutzern kommunizieren, die iO ebenfalls installiert haben. Um zu sehen auf wen das zutrifft, muss man aktuell jeden Kontakt einzeln öffnen. Nur dort sieht man, ob jemand ebenfalls iO nutzt – und falls nicht, kann man ihn mit einem Fingertipp einladen, dies nachzuholen. Anschliessend wird eine SMS mit einer Einladung an den Kontakt verschickt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Sprachqualität, Anruffunktion und Chat

Werbung

KOMMENTARE

G. T.: 27-06-13 15:27

Die Applikation ist zurzeit unbrauchbar.
Im Unterschied zu WhatsApp, sehe ich nicht, mit wem ich kommunizieren kann. In meinem kollegenkreis hat niemand iO installiert.

Andreas Mosimann: 27-06-13 11:07

wann kommt denn iO für Windows-Phones?

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.