Keine Windows-7-Updates mehr mit neusten Prozessoren

Nun also doch: Ein Support-Dokument von Microsoft besagt, dass ältere Windows-Versionen mit aktuellen Prozessoren keine Updates mehr erhalten könnten.

» Von Simon Gröflin , 17.03.2017 16:34.

weitere Artikel

Bildergalerie

Was die Spatzen schon von den Dächern gepfiffen haben, bewahrheitet sich nun: Ein neues Support-Dokument von Microsoft legt nahe, dass ältere Windows-Versionen keine Updates mehr erhalten könnten, wenn sie mit aktuellen Prozessoren laufen. Davon betroffen sind Intels siebte Core-i-Generation (Kaby Lake) und AMD-Prozessoren der Bristol-Ridge- und Ryzen-Serie. Sprich: Optimale Unterstützung gibt es für diese CPUs nur noch unter Windows 10, zumal auch Windows 8.1 von dieser Einschränkung betroffen ist.

Upgrade-Zwang bei neuer Hardware

Laut dem Dokument könnten Nutzer, die ihr System mit neuen CPUs bestücken, auf einmal die Fehlermeldung «Ihr PC verwendet einen unter dieser Windows-Version nicht unterstützten Prozessor» erhalten. Eine Begleiterscheinung dürfte der «Fehlercode 80240037 Unbekannter Fehler bei Windows-Update» sein. Microsoft bleibt bei seiner Linie: Wer eine der neuen CPUs nutze, solle ein Upgrade auf Windows 10 durchführen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.