Excel-Chaos im Finanzbereich beherrschen

Die Tabellenkalkulation Microsoft Excel ist häufig das meistgenutzte Programm in Finanzabteilungen. Der Business-Intelligence-Spezialist Jedox will das Excel-Chaos beherrschen.

» Von Mark Schröder , 22.02.2013 11:20.

weitere Artikel

Finance sowie Controlling kalkulieren und planen oftmals in Excel. Die Tabellenkalkulation des Marktführers Microsoft ist das am weitesten verbreitete Tool in den Finanzbereichen, weiss Matthias Krämer, CTO von Jedox. Der Anbieter von Business-Intelligence-Lösungen (BI) aus dem deutschen Freiburg will den CFOs ihre Excel-Affinität gar nicht abgewöhnen. Die Jedox-Anwendungen klinken sich in die Tabellenkalkulation ein, übernehmen die Daten und publizieren aus der Microsoft-Lösung Analysen und Reports.

Durch die Integration mit der Tabellenkalkulation hilft Jedox nach den Worten Krämers, das teilweise «Excel-Chaos» in den Finanzbereichen zu beherrschen. Die grosse Variation und Verbreitung von Tabellen sei eine Herausforderung für die IT-Abteilung. Die Informatik wünsche sich Tools, die einfach zu verwalten und leicht zu integrieren sind. Beides beansprucht der deutsche Anbieter für sich. Jedox unterstützt die Authorisierung im Active Directory oder via LDAP und lässt sich in Microsoft SharePoint sowie IBM WebSphere einbinden, führt der CTO aus.

Erster Ansprechpartner in Unternehmen ist für Jedox jedoch die Finanzabteilung selbst. «Circa 60 Prozent unserer Kunden sind Finanzchefs oder Controller», sagt Krämer. Von Vorbehalten der IT-Bereiche gegen die Einführung der BI-Anwendungen will er aber nichts wissen. Nur weil der Vorschlag aus dem Fachbereich kommt, sperrt sich die Informatik nicht gegen die Jedox-Software. Allerdings müssten die Freiburger Berater oftmals noch zusätzliche Fragen beantworten, etwa nach den Backup-Möglichkeiten und den Optionen für die Software-Verteilung. Hierzulande sind Entress+Hauser, Pax Versicherungen und zum Beispiel Swissport Kunden des BI-Anbieters.

Basis-Version künftig gratis

Mit einem neuen Lizenzmodell will Jedox in Zukunft neue Kunden gewinnen. Ab April ist eine Basis-Version der Software kostenfrei verfügbar. Jedox Base bringt einen OLAP-Server und den Excel-Client mit. Während der ersten 30 Tage sind Funktionsumfang, Datenbankgrösse, Dimensionenanzahl und Nutzerzahl unbeschränkt. Anschliessend entscheidet der Anwender, ob er einen Lizenzschlüssel erwirbt oder mit einer eingeschränkten Software weiterarbeitet.

Die kostenpflichtige Premium-Version unterstützt zum Beispiel die Ausgabe auf dem iPad, bietet SAP-Integration und erlaubt GPU-Berechnungen (Graphics Processing Unit). Beratung, Schulung und Support durch lokale Ansprechpartner sind ebenfalls den zahlenden Kunden vorbehalten.

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der IDG Communications AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MiniAds