Der Windows-Startbutton steht vor der Rückkehr

» Von Hannes Weber , 22.04.2013 14:45.

Weitere Artikel im Dossier

Zu radikale Änderungen

s scheint, als wäre man sich in Microsofts Teppichetage langsam bewusst, dass einige Design-Entscheide betreffend Windows 8 zu radikal waren. Paul Thurrott kritisiert insbesondere, dass man dem Nutzer keine Möglichkeit liess, optional auf das alte Windows-7-Interface zu wechseln oder zumindest Elemente davon wie eben den Start-Button zu reaktivieren. In früheren Windows-Versionen hätte man stets entsprechende Optionen gehabt.

«Besser spät als nie», scheinen sich die Microsoft-Bosse nun gesagt zu haben, und machen allem Anschein nach mit Windows 8.1, das voraussichtlich im Sommer veröffentlicht wird, einen Rückzieher. «Microsoft hört endlich auf das Feedback der Kunden und ändert das Produkt als Folge davon», so Thurrott. Etwas, das laut dem Experten unter der Regentschaft des ehemaligen Windows-Verantwortlichen Steven Sinofsky kaum passiert wäre. Sinofsky verliess das Unternehmen im vergangenen November überraschend. Schon damals wurde gemunkelt, sein Abgang stehe in Zusammenhang mit Meinungsverschiedenheiten betreffend Windows 8.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.