Canoo rückt näher an Zürcher Kunden

Die Basler Software-Entwickler von Canoo expandieren nach Zürich. Niederlassungsleiter Michael Gassmann will näher an die Zürcher Kunden rücken und neue Talente rekrutieren.

» Von Mark Schröder , 10.04.2017 09:00.

weitere Artikel

Das Basler Entwicklungshaus Canoo eröffnet im Mai eine Dependance in Zürich. Wie der neue Niederlassungsleiter Michael Gassmann der Computerworld sagte, sollen die Canoo-Mitarbeiter mit den Büros in der Hofackerstrasse auch räumlich näher an die bestehenden Zürcher Kunden rücken. Er verspricht sich auch eine «höhere Flexibilität bei positiven wie negativen Eskalationen». Canoo beschäftigt laut Gassmann schon heute sechs Mitarbeiter in der Limmatstadt, die alle bei den jeweiligen Kunden stationiert sind.

Canoo ist in Entwicklungsprojekten und mit eigenen Produkten unter anderem bei Behörden und in der Finanzwirtschaft aktiv. Gemäss Webseite zählen die beiden Grossbanken, die Privatbank Julius Bär und die Eidgenossenschaft zu den Kunden. Weiter hat Canoo nach den Worten Gassmanns für den Zürcher Sicherheitsspezialisten DSwiss eine verschlüsselte Volltextsuche für Dokumente im virtuellen SecureSafe bereitgestellt.

In den neuen Büros möchte Gassmann bis im Sommer rund zehn Kollegen um sich scharen. «Vom Rekrutierungsmarkt Zürich erhoffen wir uns wertvolle Impulse und neue Talente», sagte er. Damit ist auch der zweite Grund für die Expansion genannt. Der langjährige Mitarbeiter des Zürcher Software-Unternehmens Netcetera weiss, dass der Konkurrenzkampf gross ist am neuen Standort. Er ist aber zuversichtlich: Canoo biete ein herausforderndes Umfeld mit viel Know-how im Kollegenkreis. «Wir beschäftigen vier Java Champions und sind stark verankert in der Entwickler-Community», sagte er. Damit hätten Berufseinsteiger die Chance, mit ausgewiesen Experten zusammenzuarbeiten und von ihnen zu lernen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.