CA: das bedeuten Big Data und Cloud für die IT

Wie CIOs die Forderungen der Geschäftsleitung, der Fachbereiche und der Kunden erfüllen können, will CA wissen. An der «CA World» zeigte CEO Mike Gregoire Lösungsansätze auf.

» Von Mark Schröder , 22.04.2013 15:09.

weitere Artikel

Themen wie Big Data, Bring Your Own Device, Cloud Computing, Mobilität und Social Media sind in aller Munde. Der Fachbereich will die Kundenkontakthistorie für neue Geschäfte nutzen, der CEO sein Tagwerk am iPad erledigen, die Aussendienstmitarbeiter legen die Verkaufspräsentationen auf Dropbox ab, um die Dokumente unterwegs am Smartphone abrufen zu können und Verbraucher beklagen sich via Facebook über Produktmängel. Alles Szenarien, die in jedem Unternehmen heute vorkommen, weiss Mike Gregoire, CEO von CA Technologies. An der Hausmesse «CA World» in Las Vegas erinnert er daran, dass eine Person all diese neuen Szenarien unter einen Hut bringen muss: der CIO.

Die laut Firmenangaben rund 5000 Teilnehmer der «CA World» wissen um die Herausforderung ebenso gut wie Gregoire. Sie sind es, die mit den Problemstellungen selbst konfrontiert sind oder von ihren Kunden damit konfrontiert werden. Lösungsansätze für die Probleme hat der CA-CEO während seiner Eröffnungsrede zumindest skizziert.

Bei allem Hype um Big Data, Bring Your Own Device, Cloud, Mobile und Social Media gehe es für den IT-Verantwortlichen zunächst darum, die zumeist externen Ressourcen mit der internen Infrastruktur zu integrieren. Die Herausforderung Big Data bei Kreditkartentransaktionen sei anders als noch vor einigen Jahren schon heute lösbar: Moderne Systeme konfrontieren einen Kunden per SMS, wenn er seine Karte in Las Vegas für einen Einkauf nutzt und die Kartendaten nur wenige Minuten später für eine Bestellung bei LeShop verwendet werden. Nach Gregoires Aussage stammen die Systeme für Kreditkarten oftmals aus der Entwicklung von CA.

Bei Bring Your Own Device steht der US-amerikanische Hersteller dagegen noch am Anfang. In Gartners Marktübersicht «Magic Quadrant for Mobile Device Management Software» bekommen dann auch Anbieter wie AirWatch, Good Technology, MobileIron und Sybase die Führungsrollen zugesprochen. CA spielt für die Analysten nur eine Nebenrolle. Laut Gregoire soll sich das rasch ändern. Im grössten Entwicklungsvorhaben bis 2014 plane sein Unternehmen eine eigene Software für das IT-Management von Android, iPhone und Co., so der CEO. Selbstredend wolle CA das kommende Produkt in seine bestehenden Lösungen integrieren. Der Administrator verwaltet dann den das iPad genau wie den Mainframe, die verteilten Systeme und die Cloud-Ressourcen.

Nächste Seite: Teufelszeug Dropbox?

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.