Bald kann Google den Aufnahmeort eines Bilds ermitteln

Anhand von Beschilderungen und anderen Hinweisen kann man den Aufnahmestandort auf einer Foto erraten. Nun hat Google eine Software entwickelt, die alleine anhand der Bildinformation die Aufnahme mit einem Geotag versehen kann.

» Von Jens Stark , 29.02.2016 14:39.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Google hat mit Hilfe von 126 Millionen Bildern im Web, die mit Geoinformationen versehen waren, ein Programm entwickelt, das nun den Aufnahmestandort «ungetaggter» Bilder ermitteln kann. Dabei grenzt die Software den Standort mit Hilfe diverser Informationen auf der Foto selbst ein. Darunter fallen Faktoren wie die Strassenseite, auf der die Autos fahren, die Sprache auf Schildern, Vegetation und Architektur.

Getestet wurde die Applikation, die unter der Bezeichnung PlaNet entwickelt wird, anhand von 2,3 Millionen Bildern von Flickr, welche mit Geotags versehen waren. 4 Prozent der Bilder konnten bis aufs Strassenniveau genau platziert werden. Immerhin 10 Prozent wurden der richtigen Stadt oder Ortschaft zugeordnet. 28 Prozent wurden im richtigen Land lokalisiert, fast die Hälfte, nämlich 48 Prozent, lagen im richtigen Kontinent.

Knapp die Hälfte auf dem richtigen Kontinent: Das tönt nicht gerade genau. Allerdings schlägt das Google-Programm damit uns Menschen. PlaNet trat in einem Test gegen eine Anzahl bereister Zeitgenossen an. Durchschnittlig verfehlte PlaNet die richtige Position, an der die Bilder aufgenommen wurden, um 1132 Kilometer, während die Versuchspersonen sich um durchschnittlich 2320 Kilometer vergriffen.

Wer seine eigenen Ortskenntnisse testen möchte, kann dies spielerich mit dem Geoguessr ausprobieren.

Werbung

KOMMENTARE

Armin Heinzmann: 01-03-16 19:13

Auf Google Photos funktioniert das schon eine Weile und wirklich sehr gut. Wer es mal versucht, wird ziemlich verblüfft sein. Habe es sogar mit 19 jährigen, unscharfen Fotos versucht und Google hatte keine Mühe, das Foto mit dem Pilatus drauf zu finden. Krass!

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.