Abacus mobilisiert das ERP

Mit einer Smartphone-App des Software-Entwicklers Abacus sollen Angestellte in Zukunft nicht mehr nur Stunden erfassen können, sondern tatsächlich mobil arbeiten.

» Von Mark Schröder , 28.05.2015 18:44.

weitere Artikel

Die neue AbaClik-App soll zur hauptsächlichen Benutzeroberfläche für das Abacus-ERP werden. Bis anhin diente die Mobil-Anwendung in erster Linie zur Arbeitszeiterfassung für Mitarbeiter, nun erfolgt die tiefgehende Integration in die betriebswirtschaftliche Software der St. Galler. An einen Medienanlass am Donnerstag in Zürich stellte Abacus-CEO Claudio Hintermann die App und ihre neuen Funktionen vor.

Mit der Mobil-Applikation wollen die Ostschweizer Programmierer mit der Zeit gehen. «Mobile ist die grösste Veränderung seit dem Internet. Heute trägt jeder einen Rechner mit der Leistungsfähigkeit eines Cray-Supercomputers aus den 80-er Jahren in der Hosentasche», erklärte Hintermann. Diese Power würden auch umfangreiche Anwendungen wie AbaClik möglich machen. Mit der reinen Zeiterfassungsfunktion seien die Galaxys und iPhones massiv unterfordert, so der CEO.

Selbstbedienung im Personalbüro

AbaClik erlaubt weiterhin die Stundenerfassung, bietet aber beispielsweise auch den Zugang zu den Personaldaten im ERP. Angestellte können somit etwa eine neue Bankkoordinaten oder die Wohnadresse eintragen, Absenzen kommunizieren oder ihre Lohnabrechnungen einsehen. Der Personalverantwortliche wird nach den Änderungen benachrichtigt und kann die neuen Daten nach der Prüfung in das ERP schreiben. Die Benachrichtigungen werden über die neue Messaging-Funktion in AbaClik übermittelt.

Mithilfe der erweiterten Hardware-Unterstützung der nativen App sind nach den Worten Hintermanns auch weitere Anwendungen möglich: Die Angestellten könnten via Barcode etwa Lieferungen erfassen, sich bei Kundenbesuchen per GPS lokalisieren und per RFID an einer Zutrittskontrolle authentifizieren. «Streng genommen benötigt der Angestellte mit AbaClik keinen Mittelsmann in der Buchhaltung mehr», sagte der CEO. Den Buchhalter arbeitslos machen will Abacus aber natürlich nicht, denn es fallen auch mit der App noch ausreichend administrative Tätigkeiten an, zum Beispiel Genehmigungsprozesse.

Die Mobilanwendung funktioniert ab Juni mit der aktuellen Version des Abacus ERP. Während der Download und die Nutzung gratis sind, fallen für die Synchronisierung mit dem ERP Kosten in Höhe von monatlich fünf Franken pro Benutzer an, hiess es an dem Anlass. AbaClik unterstützt Android- und iOS-Geräte, eine Windows-App ist aufgrund der geringen Marktdurchdringung nicht geplant. «Es wäre günstiger, jedem Windows-Nutzer ein Android-Smartphone zu kaufen als eine eigene App zu entwickeln», erklärte Hintermann auf Nachfrage.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.