Zürich ist der Bot-Herd der Schweiz

» Von Jens Stark , 27.09.2017 14:32.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Russland ist Europameister

In Europa ist Russland gemessen an der Anzahl der infizierten Bots das am stärksten betroffene Land. Hier befinden sich 13,6 Prozent aller infizierten Geräte. Allerdings ist in Russland auch die Zahl der Internetnutzer und internettauglichen Geräte am höchsten, so dass die Botdichte im Vergleich relativ niedrig ausfällt. Mit einem Bot pro 41 Internetnutzern rangiert Russland mit seiner Botdichte auf Platz 31 in Europa und auf Platz 94 weltweit. Diese vergleichsweise niedrige Infektionsrate dürfte sich zum Teil auf die Verhaltenskodizes (Codes of Conducts) der Hackergemeinschaft in Russland zurückführen lassen.

«Wenn Russen andere Russen infizieren, kommt das in der Community nicht gut an», kommentiert Candid Wüest, Norton Security Experte. «In der Vergangenheit wurden Hacker in Russland, die entgegen der Übereinkunft lokale Rechner infiziert hatten, von der Gemeinschaft 'gedoxxt' oder an die Polizei verraten», berichtet er. Die Anzahl der Botinfektionen ermögliche deshalb in der Regel keine Rückschlüsse auf den Standort der Cyberkriminellen, so Wüest weiter. «Die Infektionsraten sind im Gegenteil häufig dort am niedrigsten, wo Nutzer besonders auf 'Cyberhygiene' achten. Hacker sind häufig besonders umsichtig bzw. fast schon paranoid, wenn es um ihre eigenen Geräte geht», weiss er zu berichten.

Nächste Seite: IoT und Smartphones als Grund für globales Botwachstum

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.