Vier neue Gefahren für Smartphone-Anwender

» Von Jens Stark , 09.08.2017 15:09.

weitere Artikel

Bildergalerie

4. IoT als Einfallstor

Das Internet der Dinge bietet einen neuen Angriffsvektor nicht nur für Desktop-Rechner und IT-Infrastrukturen, sondern auch für Smartphones. Denn oft ist es so, dass die smarten Dinge über eine App gesteuert werden oder mit einer solchen kommunizieren. So war es beispielsweise den Penetrationtestern von Infoguard möglich, über die App eines Babyüberwachungs-Devices auf diesen Zugriff zu erlangen.

Daneben ist auch die Anzahl Malware im IoT-Bereich inflationär, wie McAfee aufzählt. Demnach gibt es mittlerweile bereits rund zehn Malware-Familien.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.