Schweizer Junghacker sichern sich Podest-Platz

Die Schweiz schaffte es an der Cyber-Europameisterschaft aufs Podest. Das aus den zehn besten Jung-Hackern des Landes bestehende Team holte sich an der «European Cyber Security Challenge» die Bronzemedaille – hinter Österreich und Deutschland.

» Von Jens Stark , 23.10.2015 06:40.

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

An der European Cyber Security Challenge, die heuer in Luzern aus getragen wurde, lieferten sich die teilnehmenden Mannschaften ein spannendes Rennen: Lange lag das Schweizer Team - teilweise mit grossem Vorsprung - in Führung. Doch dann rückten vor allem das deutsche und österreichische Team den Schweizer Junghackern mehr und mehr auf die Pelle. Schlussendlich konnte sich die helvetischen Cyber-Talente den dritten Platz sichern, hinter Österreich und Deutschland, die das erste und zweite Podesttreppchen besteigen konnten.

«Das Niveau aller Teams war aussergewöhnlich hoch. Unsere Teilnehmer haben eine super Leistung gezeigt – wir sind mit dem dritten Rang sehr zufrieden», rühmt Valentin Zahnd, Coach des Schweizer Teams, nach der Preisverleihung, die gestern abend in Bern stattgefunden hat.

Tatsächlich war der Wettbewerb alles andere als trivial. Die jugendlichen Security-Spezialisten mussten einerseits einen eigenen Webserver einer fiktiven Firma auf Software-Löcher untersuchen und sich gegen die Angriffe der anderen Teams wehren. Andererseits mussten sie ihrerseits die Infrastruktur der gegnerischen Team attakieren.

Nächste Seite: Auch soziale Kompetenzen waren gefragt

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.