Schädlingsmail mit Absender «sbbclient»

In Postfächern von Nutzern in der Schweiz treffen in letzter Zeit viele Schädlingsmails mit gefälschten Absendern ein, so auch von der «SBB».

» Von Gaby Salvisberg , 26.01.2017 08:50.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Eine E-Mail von wildfremden Personen oder Unternehmen öffnet schon lange niemand mehr. Darum greifen die Spammer und Virenverbreiter immer häufiger zu gefälschten Absenderadressen. Im Absender steht dann zum Beispiel «sbbclient@dont-want-spam.sbb.ch».

Die Mail soll zum Beispiel vorgaukeln, es handle sich bei der Mail um eine Rechnung, Quittung oder um ein Ticket. Genau solche Mails machen derzeit die Runde. Was hinter dem Link oder Anhang steckt, kann nichts Gutes bedeuten. Meistens handelt es sich um Phishing, zunehmend sogar um Schädlinge, die einen Erpressungstrojaner installieren.

Passen Sie sehr gut auf, wenn angebliche Firmenmails von der SBB, von Microsoft, von einer Bank usw. in Ihr elektronisches Postfach schwappen. Klicken Sie nicht auf enthaltene Anhänge oder Links.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.