Auch GMX verschlüsselt alle E-Mails

Google hats vorgemacht, deutsche E-Mail-Provider ziehen nach. Ab sofort werden Mails bei Telekom, GMX, Freenet und Web.de nur noch verschlüsselt versendet.

» Von Fabian Vogt , 31.03.2014 16:02.

Gratis-Exemplar "Swiss Leader" sichern

Sie wollen Ihren ICT-Anbietern die Meinung sagen? Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und bewerten Sie sie im Rahmen unserer Swiss IT Zufriedenheitsstudie.

Zur Swiss IT Zufriedenheitsstudie 2016

GMX lässt ab sofort den Austausch von E-Mails nur noch mit eingeschalteter Transportverschlüsselung zu. Unverschlüsselte Verbindungen lehnen die Server künftig ab. Für den Abruf per POP3 oder IMAP und den Versand per SMTP muss im Mail-Client dann SSL oder STARTTLS eingestellt sein, schreibt heise.de. Das Gleiche gilt für die E-Maildienste der Telekom, von Freenet und Web.de.

Die meisten E-Mail-Programme unterstützen SSL und STARTLS, wer aber eine Warnung seines Anbieters erhalten hat, muss die geforderten Umstellungen vornehmen. Bei GMX findet sich diese Hilfe hier.

Mit dieser Massnahme wollen die E-Mail-Anbieter verhindern, dass die elektronische Post auf dem Weg vom Kundenrechner übers Datenzentrum zum Empfänger von Fremden gelesen werden kann. Nach wie vor unverschlüsselt liegen die Nachrichten allerdings auf den Rechnen der E-Mail-Anbieter. Wer einen noch besseren Schutz braucht, muss sich darum selber um die End-to-End-Verschlüsselung kümmern.

Google verschlüsselt Gmail bereits seit 2010 für alle Nutzer, allerdings nur die Verbindung zwischen Benutzer und Google-Server und den Versand der Mails. Seit knapp zwei Wochen wird auch der Google-interne Datenverkehr zwischen den einzelnen Datencentern verschlüsselt, sodass auf diesem Weg ebenfalls keine Nachrichten abgefangen werden können (sollten).

Werbung

KOMMENTARE

Arigona Ennen: 07-04-14 15:23

Ich kann meine E-mails nicht lesen, es steht immer Anmeldung fehlgeschlagen!

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.