Hacker stehlen E-Mails des tschechischen Aussenministers

Unbekannten Hackern haben das E-Mail-System des tschechischen Aussenministeriums angegriffen und womöglich Monate lang die elektronische Post mitgelesen.

» Von SDA , 31.01.2017 15:07.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Unbekannte Hacker haben sich Zugriff auf das E-Mail-System des tschechischen Aussenministeriums verschafft. Über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten konnten sie die Kommunikation des Führungspersonals einschliesslich des Ministers mitlesen.

«Es war ein massives Datenleck», räumte Ressortleiter Lubomir Zaoralek am Dienstag ein. Geheiminformationen seien indes nicht erbeutet worden, weil sie in einem eigenen IT-System bearbeitet würden.

Es handle sich nach Einschätzung von Fachleuten um eine sehr raffinierte Cyberattacke eines ausländischen Staates, sagte der Sozialdemokrat. Die Durchführung erinnere an die Hackerangriffe auf die Parteizentrale der US-Demokraten - hinter denen Russland vermutet wird. Die nationale Sicherheitsbehörde (NBU) des NATO-Mitgliedstaats Tschechien hat die Ermittlungen übernommen.

Im Dezember soll auch ein - allerdings vereitelter - Angriff auf das Aussenministerium in Warschau stattgefunden haben. Nach einem Bericht der Zeitung «Rzeczpospolita» könnte der russische Militärgeheimdienst GRU hinter dem Trojaner-Angriff gesteckt haben.

Werbung

KOMMENTARE

Urs Loeliger: 01-02-17 09:01

Geheimdienste wie NSA und CIA hören fast jedes Telefongespräch und speichern fast jede E-Mail aller Menschen. Nicht nur des Aussenministeriums, sondern auch Deine Kommunikation. Ich empfehle auf verschlüsselte Telefongespräche, E-Mails und Messenger aus der Schweiz umzustellen. OpusTel, ProtonMail und Threema!

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.