GMX integriert PGP-Verschlüsselung

Der auch von vielen Schweizer Usern genutzte Mail-Dienst GMX bietet ab sofort End-zu-End-Verschlüsselung für alle Anwender des Services an. Als Kryptoverfahren setzt man dabei auf PGP.

» Von Jens Stark , 20.08.2015 14:37.

weitere Artikel

GMX hat zusammen mit dem Schwesterdienst Web.de ab heute das sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsverfahren in ihre E-Mail-Produkte integriert. Damit können die über 30 Millionen Nutzer der beiden Dienste ihre Nachrichten erstmals so verschlüsseln, dass nur Sender und Empfänger sie lesen können. Die Lösung basiert auf dem Standard «Pretty Good Privacy» (PGP). Die neue Sicherheitsstufe für E-Mail funktioniert auf allen gängigen Endgeräten, steht allen Kunden der beiden Mail-Dienste kostenlos zur Verfügung und ist kompatibel zu allen bisherigen PGP-Anwendungen.

Der E-Mail-Anbieter setzt auf PGP-Verschlüsselung mit der Open-Source-Software Mailvelope. Die Verschlüsselung kann auf allen gängigen Geräten eingesetzt werden. Bei der Nutzung über den Browser wird das Plug-in in die gewohnte Mail-Oberfläche von GMX integriert und verschlüsselt den Mailinhalt sowie Anhänge direkt vor dem Versenden. Die GMX App für Android- oder iOS-Smartphones bzw. -Tablets verfügen automatisch über die PGP-Erweiterung, so dass der Nutzer mit allen gängigen Endgeräten ver- und entschlüsseln kann. Auch Anlagen können auf allen Endgeräten mit verschlüsselt werden, was bisher einen weiteren Zusatzaufwand darstellte.

Ersten Funktionstest bestanden

In einem ersten Test von Computerworld funktioniert die Einrichtung der PGP-Verschlüsselung in GMX recht einfach, bedarf aber doch eines gewissen Aufwands. So muss eine Browser-Erweiterung herunter geladen sowie ein Schlüssel-Passwort gewählt werden. Danach ist man selbst für Krypto-Mails empfänglich. Allerdings kommt jetzt der vergleichsweise schwierige Part: Als Verschlüsselungs-williger Anwender muss man seine Mail-Partner auf GMX davon überzeugen, sich ebenfalls für den Empfang chiffrierter Botschaften fit zu machen. Hierzu lassen sich die Mail-Partner aus GMX heraus einladen.

Fazit: Die Einrichtung des Verschlüsselungs-Dienstes ist recht einfach und der Austausch chiffrierte Mitteilungen zwischen eingerichteten und verifizierten Mail-Partnern funktioniert reibungslos. Problem wird sein, GMX-Mailpartner davon zu überzeugen, sich ebenfalls PGP-fähig zu machen.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.