500 Millionen gestohlene Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

Ermittler des deutschen Bundeskriminalamtes haben im Netz eine Plattform mit einer halben Milliarde gestohlener Zugangsdaten entdeckt. So können Sie gleich selbst prüfen, ob Ihr Mail-Konto noch sicher ist.

» Von Luca Perler , dpa, 10.07.2017 15:10.

weitere Artikel

Bildergalerie

Auf einer Untergrundplattform im Netz sind erneut unzählige gestohlene Zugangsdaten zu Online-Diensten aufgetaucht. Entdeckt haben sie Ermittler des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA). Die mehr als 500 Millionen Datensätze enthalten nach Angaben des BKA E-Mail-Adressen samt Passwörter und stammen aus verschiedenen Hacker-Angriffen auf diverse Online-Dienste. Genaue Angaben zur Herkunft der gefundenen Datensätze konnte das BKA allerdings nicht machen.

Die Ermittler raten deswegen zum Selbsttest mit dem «Identity-Leak-Checker» des Hasso-Plattner-Instituts (HPI). Die Datenbank des HPI erlaubt den Abgleich der eigenen Daten mit bekannten Datenlecks. Auch der vom BKA gefundene Datensatz wurde bereits integriert. Nach Eingabe ihrer E-Mail-Adresse erhalten Nutzerinnen und Nutzer Auskunft darüber, ob die eigenen Daten gestohlen wurden. Wie das HPI auf seiner Webseite schreibt, ist die Webseite des «Identity-Leak-Checkers» aufgrund der grossen Nachfrage nicht immer erreichbar. Ist das der Fall, solle man es zu einem späteren Zeitpunkt nochmals versuchen. Ob die eigenen Login-Daten öffentlich im Netz herumschwirren, lässt sich zusätzlich mit den beiden Diensten «haveibeenpwned» oder «breachalarm» prüfen.

Wurden die persönlichen Zugangsdaten bei einem Hacker-Angriff entwendet, rät das BKA zum sofortigen Ändern aller betroffenen Passwörter. Falls diese zusätzlich bei anderen Diensten eingesetzt werden, sollten sie dort unbedingt auch ausgetauscht werden. Generell gilt: Für unterschiedliche Dienste immer auch unterschiedliche Passwörter nutzen.

Tipps zum Erstellen eines sicheren Passworts haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Eine Übersicht über die sechs besten Passwort-Manager finden Sie unter diesem Link.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.