So viel wird in der Schweiz gearbeitet

In welcher Branche arbeiten Angestellte in der Schweiz am meisten? Eine Auswertung des Bundesamtes für Statistik gibt Aufschluss.

» Von Luca Perler , 31.07.2017 13:20.

weitere Artikel

Im letzten Jahr haben Arbeitnehmende in der Schweiz mehr gearbeitet. 2016 wurden hierzulande insgesamt knapp 7,9 Milliarden Arbeitsstunden verrichtet, wie das Bundesamt für Statistik in einer Medienmitteilung schreibt. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 1,4 Prozent. Dazu beigetragen hat das Wachstum bei der Anzahl Beschäftigter (+1,7 Prozent) und bei den Arbeitstagen (+0,2 Prozent) – das Jahr 2016 war ein Schaltjahr. Die tatsächliche Arbeitszeit pro Arbeitsstelle hat im gleichen Zeitraum hingegen um (-0,5 Prozent) abgenommen.

Im Branchenvergleich bewegt sich die Informations- und Kommunikationsbranche mit einer Wochenarbeitszeit von 41,2 Stunden im vorderen Mittelfeld. Mehr gearbeitet haben etwa Angestellte in der Land- und Forstwirtschaft (44,67 Stunden), im Gastgewerbe (42,11 Stunden) oder im Kredit- und Versicherungsgewerbe. Weniger gearbeitet haben Mitarbeitende im verarbeitenden Gewerbe und der Energieversorgung (40,6 Stunden), im Gesundheits- und Sozialwesen (40,89 Stunden) sowie in der öffentlichen Verwaltung (40,8 Stunden).

Die Schweiz im internationalen Vergleich

Erstmals hat das Bundesamt für Statistik die Schweizer Zahlen auch mit jenen von EU-Staaten verglichen. Der Vergleich zeigt, dass Vollzeitarbeitnehmende in der Schweiz europaweit am zweitmeisten arbeiten. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit von 42,8 Stunden können nur die Isländer toppen (43,1 Stunden). Hinter der Schweiz folgen Grossbritannien (40,9 Stunden) und Griechenland (40,5 Stunden). Am unteren Ende der Tabellen rangieren mit 37,6 respektive 37,9 Arbeitsstunden pro Woche Frankreich und Finnland.

Ein komplett anderes Bild gibt es, wenn Teilzeitarbeitnehmende und Selbstständige dazugerechnet werden. Dann arbeiten Schweizerinnen und Schweizer insgesamt noch 36,2 Stunden pro Woche. Griechen und Bulgaren arbeiten mit 40,9 und 40,2 Stunden deutlich mehr.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.