Rückerstattung der Verrechnungssteuer elektronisch beantragen

In der Schweiz ansässige juristische Personen können die Rückerstattung der Verrechnungssteuer mit Formular 25 ab sofort elektronisch beantragen. Das minimiert den Aufwand und bedeutet einen weiteren Schritt in Richtung E-Government.

» Von pd/jst, 26.01.2016 14:45.

Bleiben Sie informiert mit unserem täglichen IT-Newsletter.

Um die Verrechnungssteuer rückfordern zu können, füllen Unternehmen ein Antragformular aus und senden es an die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV). Neu lassen sich dieser Antrag und die dazu notwendigen Unterlagen auch online einreichen. Aus Gründen der Rechtssicherheit muss anschliessend ein Unterschriftenblatt in Papierform zugestellt werden.

Die Steuerpartner können ihre Daten zudem online einsehen und bearbeiten. Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, ihre Mitarbeitenden oder Treuhänder zu bevollmächtigen.

Jährlich treffen rund 150'000 Rückerstattungsanträge von inländischen juristischen Personen bei der ESTV ein. Die Onlineformulare sind ein weiterer Schritt in Richtung eines vereinfachten elektronischen Kontakts mit den Steuerpartnern. Bereits seit letztem Jahr steht den Unternehmen die Mehrwertsteuer-Online-Abrechnung zur Verfügung. Sie erlaubt Unternehmen, die Mehrwertsteuer selbständig online zu deklarieren.

Ein weiterer Meilenstein von «Fiscal-IT»

Beide Applikationen sind Bestandteil der Plattform «ESTV SuisseTax», die schrittweise ausgebaut wird. Die Anwendung zur Online-Rückerstattung der Verrechnungssteuer ist Teil des Programms «Fiscal-IT» zur Erneuerung der IT-Systeme der ESTV.

Fiscal-IT besteht aus aktuell 27 Projekten, neun wurden bis Ende 2015 planmässig umgesetzt, drei stehen kurz vor dem Abschluss. Manche Neuerungen kommen direkt den Steuerpartnern zugute, wie der Online-Antrag zur Rückerstattung der Verrechnungssteuer und die Mehrwertsteuer-Online-Abrechnung.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.