Auslaufmodell Bankfiliale

» Von Jens Stark , 13.11.2017 07:51.

Alt-Systeme blockieren schnelles Voranschreiten

Gefangen im Überlebenskampf sind schweizerische IT-Entscheidungsträger gemäss der Studie der Meinung, dass das zukünftige Bestehen im Bankensektor davon abhängt, wie schnell sie Budgets für Projekte vergeben können, die sich mit zunehmend digitalen Konsumentenanforderungen befassen. Die Investition in neue Technologien steht dabei an der Spitze ihrer strategischen Prioritäten.

Dennoch macht es den Angaben nach die Betreuung bestehender Alt-Systeme mit circa 23 Prozent des Jahresbudgets fast unmöglich, in Technologien zu investieren, die das Geschäft vorwärts bringen. Alle Befragten sind der Meinung, dass die Modernisierung ihrer IT-Systeme dazu beitragen würde, mit digitalen Konkurrenten Schritt zu halten. So könnten Betriebskosten gesenkt und der Weg für zukünftige Investitionen frei gemacht werden, um im Wettbewerb mitzuhalten.

«Privatkundenbanken sind sich durchaus der Herausforderungen bewusst, um ihre Kunden wieder erreichen zu können. Ihre Abhängigkeit von älteren IT-Systemen, die über vierzig Jahre oder mehr aufgebaut wurden, bremst sie allerdings wie ein Bleigewicht», kommentiert Robert Laube, CTIO bei Avanade, die Ergebnisse. «Gleichzeitig drohen neue Akteure aus dem Fintech-Bereich, an ihnen rasant vorbei zu ziehen», fügt er an.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.