Zürcher Hackathon: Unkonventionelle IoT-Ideen

Während zwei Tagen entwickelten 17 Teams am Zürcher Hackathon Lösungsansätze, um Herausforderungen im Stadtleben zu meistern. Entstanden sind dabei die unterschiedlichsten Prototypen und Anwendungen.

» Von Luca Perler , 07.02.2017 07:15.

weitere Artikel

Bildergalerie

Bildergalerie

Bildergalerie

Unkonventionelle und innovative Denkanstösse für die Zürcher Stadtverwaltung liefern: das war das Ziel des Hackathons «Make Zurich», der Anfang Februar ausgetragen wurde. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen daran Teil, unterteilt in 17 interdisziplinäre Teams.

Das Sicherheitsdepartement und das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich, das Tiefbauamt, Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich, Grün Stadt Zürich und Open Data Zürich gaben den Teams verschiedene Problemstellungen vor. Innerhalb der beiden Tage sollten die Teilnehmer Konzepte, Prototypen und dazugehörige Internet-of-Things-Anwendungen kreieren, mit denen diese Herausforderungen bewältigt werden können. 

 

Nächste Seite: Kreationen mit Grips

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.