Bestandesaufnahme zur Blockchain-Technologie

» Von Luca Perler , 18.09.2017 13:15.

weitere Artikel

Der Hype um ICOs

In der abschliessenden Panel-Diskussion sprachen fünf Experten über die Chancen und Gefahren von ICOs (Initial Coin Offerings). Es diskutierten mit: Daniel Haudenschild, CEO der Swisscom Blockchain AG, Marc Degen vom Start-up modum.io, Daniel Diemers von Pricewaterhouse Coopers, Patrick Schilz von Lakeside Partners sowie der US-amerikanische Trader Tone Vays. Schnell kristallisierte sich heraus, dass insbesondere ein Teilnehmer der Diskussion eine komplett gegensätzliche Meinung zu allen anderen vertrat. Sehr kritisch steht nämlich Tone Vays den ICOs gegenüber, wie er während der Diskussion unschwer zu erkennen gab. «Der aktuelle Hype um ICOs führt dazu, dass Personen blind investieren», sagte Vays. Und das sei gefährlich, zumal Firmen lediglich über eine Internet-Domain und ein Whitepaper verfügen müssten, um ein solches durchzuführen.

Die Befürworter der Runde hoben ihrerseits hervor, dass jede Person an einem ICO teilnehmen könne – im Gegensatz zu Börsengängen von Unternehmen. Zudem sei es gerade für Start-ups eine effiziente Art und Weise, um an Kapital zu kommen, wie Marc Degen, Mitgründer des Start-ups modum.io zu bedenken gab. Einig war sich das Panel aber in dem Punkt, dass es sich dabei für Anleger um Hochrisiko-Investments handle. Und das müsse sich jede und jeder bewusst sein.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.