Threema kommt auf den Desktop

«Threema Web» soll ab Anfang 2017 für Android freigeschaltet werden. iOS und Windows Mobile werden auch bedient, allerdings ein wenig später.

» Von Simon Gröflin , 20.12.2016 14:30.

weitere Artikel

Die Entwickler hinter Threema spendieren dem Schweizer Kryptomessenger Anfang 2017 einen Webclient, wie dem Firmen-Blog zu entnehmen ist. Im Vorfeld haben die Messenger-Macher bereits eine Closed-Beta-Phase gestartet, die einer beschränkten Testerzahl zugänglich ist. Die Funktion werde anschliessend für alle Android-Nutzer verfügbar gemacht. Andere Plattformen wie Windows Mobile oder iOS sollen später folgen. Das Prozedere ähnelt dem WhatsApp Web Feature. Um PC und Smartphone zu verbinden, scannen die Nutzer im Browser einen QR-Code.

Ähnliches Prinzip wie bei WhatsApp

Im Unterschied zu WhatsApp können auch Dateien per Drag&Drop verschickt werden. Wie bei der mobilen App sind auch Gruppen-Chats und das Einfügen von Emojis möglich. Sogar animierte GIFs lassen sich abspielen. Threema zufolge läuft der Webclient in jedem aktuellen Desktop-Browser, unabhängig von der Plattform. Wie bei WhatsApp bleiben während der Kommunikation die Smartphones die eigentlichen Endpunkte der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Der Webclient erhalte die Nachrichten nur in weitergeleiterter Form von der Smartphone-App.

«Threema Web» soll Browser und App auf dem kürzesten Weg mittels «SaltyRTC» verbinden, «um höchste Sicherheit und Datensparsamkeit zu garantieren», schreiben die Schweizer Entwickler. Dabei handelt es sich um eine hauseigene Weiterentwicklung des bekannten WebRTC-Standards, der nach Entwicklerangaben um eine zusätzliche Verschlüsselungsebene erweitert wurde.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.