Swisscom lanciert LTE-Telefonie

Die Swisscom hat angekündigt, ihren Kunden ab sofort das mobile Telefonieren über das LTE-Netz zu ermöglichen. Die schrittweise Einführung soll bis Ende Jahr abgeschlossen sein.

» Von Florian Bodoky , 10.06.2015 14:02.

weitere Artikel

Gemäss Medienmitteilung der Swisscom startet der Telko ab heute schrittweise sein «Advanced Calling»-Programm. Darunter versteht man die Telefonie über das LTE/4G-Datennetz. Bis anhin fanden Gespräche noch über das GSM-Netz statt.

Die Swisscom schaltet die Telefoniefunktion über LTE/4G, genannt VoLTE, ab heute schrittweise frei. Zunächst betrifft dies Kunden mit einem Samsung Galaxy S5. Im zweiten Halbjahr folgen die Software-Updates für LTE-fähige Smartphones von Apple, HTC, Huawai, Microsoft, Samsung und Sony. Die Bevölkerungsabdeckung mit LTE/4G der Swisscom liegt derzeit bei 98 Prozent.

Swisscom verspricht Qualitätsverbesserung

Die Telefonie über das LTE-Netz bringt gemäss Swisscom einen schnelleren Verbindungsaufbau sowie eine bessere Sprach- und Verbindungsqualität. Bis anhin erfolgten Gespräche noch über das GSM-Netz (2G), auch bei LTE-fähigen Endgeräten. Das Antennensymbol auf dem Smartphone-Display bezog sich daher auf die Qualität der GSM-Verbindung, nicht etwa auf die mobile Datenverbindung.

WiFi-Calling ebenfalls vor Lancierung

Im Sommer 2015 wird auch WiFi-Calling eingeführt. Damit ist es Swisscom-Kunden möglich, über das WLAN-Netz Gespräche zu führen. Die Swisscom bietet derzeit gut 2200 WLAN-Hotspots an. Dies soll Personen helfen, die z.B. an ihrem Arbeitsplatz nur schlechten Handy-Empfang haben.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.