Sunrise neu mit deutschem Hauptaktionär

Die britische CVC hat ihr Sunrise-Aktienpaket an die deutsche Freenet verkauft.

» Von SDA , 18.03.2016 07:12.

weitere Artikel

Gratis-Exemplar "Swiss Leader" sichern

Sie wollen Ihren ICT-Anbietern die Meinung sagen? Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und bewerten Sie sie im Rahmen unserer Swiss IT Zufriedenheitsstudie.

Zur Swiss IT Zufriedenheitsstudie 2016

Sunrise hat eine neue Hauptaktionärin. Die britische Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners hat ihre Beteiligung von 23,8 Prozent der deutschen Freenet AG verkauft. Der Telekommunikationsdienstleister bezahlt dafür rund 782 Millionen Franken.

Nach über fünf Jahren und dem Börsengang im vergangenen Jahr steigt CVC Capital Partners damit beim Telekommunikationskonzern aus. Dass sich der Finanzinvestor von Sunrise abwenden könnte, hatte sich schon bei der Vorlage der Geschäftszahlen in der vergangenen Woche gezeigt, als CVC seine Verwaltungsratsmitglieder abzog.

Freenet wird künftig seinen Konzernchef Christoph Vilanek sowie Finanzchef Joachim Preisig in den Sunrise-Verwaltungsrat entsenden, wie aus einer Mitteilung vom späten Donnerstagabend hervorgeht. Freenet ist nach eigenen Angaben der grösste netzunabhängige Mobilfunkanbieter in Deutschland.

Laut einer eigenen Mitteilung übernimmt Freenet rund 10,72 Millionen Sunrise-Aktien zu einem Preis von 72.95 Franken pro Stück. Die Sunrise-Aktie ging am Donnerstag an der Schweizer Börse SIX mit einem Schlusskurs von 65.05 Franken aus dem Handel. Freenet sicherte sich zudem eine Option auf weitere 0,73 Prozent der Aktien.

Mit dem Vollzug der Transaktion werde «kurzfristig gerechnet», hiess es weiter. Die Übernahme der CVC-Anteile bezeichnet Freenet als «tolle Opportunität». Finanziert wird der Kauf nach Freenet-Angaben über einen Bankkredit.

Nächste Seite: Nachbeben der geplatzten Fusion mit Orange

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.