Social Media: Schweiz schreibt Englisch

Die Nutzung von Social Media bringt neue Forschungsmethoden mit sich. Wissenschaftler aus Lausanne haben Sprachen und Themen bei Foursquare-Usern in der Schweiz analysiert.

» Von Mark Schröder , 08.08.2013 11:21.

weitere Artikel

In der Deutschschweiz wird hauptsächlich Deutsch gesprochen, in der Romandie meistens Französisch, im Tessin Italienisch. Diesen Eindruck vermitteln Umfragen des Bundesamtes für Statistik (BFS). Allerdings sind die Erhebungen sind aufwendig und kosten viel Geld. Preiswerter und auch noch aktueller vermittelt Social Media die Verwendung von Sprachen in den verschiedenen Regionen der Schweiz.

Die Forscher Darshan Santani und Daniel Gatica-Perez vom Idiap Research Institute an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) haben analysiert, welche Sprachen in der Schweiz heute wirklich verwendet werden. Dafür nutzten die Wissenschaftler den Lokalisierungsdienst Foursquare, um den Standort eines Users zu ermitteln. Innerhalb der Foursquare-App geschriebene Kommentare zu den Orten wurden zur Ermittlung der jeweiligen Sprache verwendet. Die Analyse stützt sich auf 8748 Foursquare-Mitglieder, die an 9010 Plätzen in Bern, Genf, Lausanne, dem Tessin und Zürich aktiv waren.

Foursquare ist ein Location Based Service für Smartphones, bei dem registrierte User ihren Kontakten per Check-in signalisieren können, an welchem Ort sie sich gerade befinden. Die Orte definieren die Benutzer selbst, oftmals sind es Sehenswürdigkeiten, Plätze oder Geschäfte. Zu Standorten lassen sich kurze Tipps hinzufügen, etwa Empfehlungen für den nächsten Besucher. Inhaber eines Geschäfts können Foursquare-Nutzern einen Bonus gewähren, wenn sie einchecken oder kommentieren.

Regionale Themenkomplexe

Die Analyse der Lausanner Forscher zeigte, dass in den fünf untersuchten Regionen hauptsächlich auf Englisch kommentiert wird. Die lokale Sprache folgt erst an zweiter Stelle. Als Gründe für die Dominanz der englischen Sprache führen Santani und Gatica-Perez an, dass erstens eine Mehrheit der Foursquare-User Touristen sind. Zweitens beschäftigen hiesige Firmen viele Fachkräfte aus dem Ausland und drittens kommunizieren Schweizer mit Freunden oder Kollegen auf Englisch, um von jedermann verstanden zu werden. Als Beleg für die englischsprachigen Einheimischen werten die Wissenschaftler, dass 18 Prozent der User multilingual sind. Zum Vergleich: 81 Prozent nutzen nur eine Sprache.

Die Themen der Kommentare bei Foursquare bestätigen laut den Forschern die Zuteilung der ersten beiden Benutzergruppen: Touristen und Migranten. In den 21'780 Kommentare wurden vier Themenkomplexe identifiziert, die sich drei Regionen zuordnen liessen: Im Verkehrsknotenpunkt Zürich dominiert der Transport (Airport, Swiss, Trains), in Lausanne wegen der vielen Studenten das Fast Food (Burger, Chips, Fries). Im Tessin wird die italienische Küche (Pasta, Pizza, Tiramisu) und zudem das Deutschschweizer Essen (Bratwurst, Rösti, Sausage) kommentiert, da der italienischsprachige Kanton ein beliebtes Reiseziel ist.

Für Santani und Gatica-Perez sind die aktuellen Befunde zu den Orten und Sprachen der Ausgangspunkt für weitere Forschungen. Sie wollen unter anderem mithilfe von Foursquare-Daten die Gruppen der Migranten und Touristen analysieren. Erstere sind über einen längeren Zeitraum an einem Ort aktiv, letztere auch an einem Ort, aber nur für eine kurze Zeit.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.