Schweiz: Mobile Internetnutzung explodiert

» Von Jens Stark , 27.04.2015 10:21.

Mobilfunknutzung bei den über 65-Jährigen stark gestiegen

2010 haben gerade mal 56 Prozent der über 65-Jährigen ein Mobiltelefon benutzt. Heute hat die Durchdringung bei dieser Gruppe 93 Prozent erreicht. Mit der zunehmenden Nutzung der über 65-Jährigen hat auch die Sensibilität gegenüber gesundheitlichen Risiken leicht zugenommen. Es ist davon auszugehen, dass gerade Menschen, die sich erst später mit einer Technologie auseinandersetzen, dieser zu Beginn etwas skeptischer gegenüberstehen. Dennoch überwiegt der Nutzen der vielseitigen Möglichkeiten der Mobilfunktechnologie auch bei den über 65-Jährigen klar.

Strahlenangst bei WLAN, DECT und Smartphones

Wertet man die Antworten der Befragten hinsichtlich der Verursacher von elektromagnetischen Feldern aus, zeigen sich ebenfalls interessante Erkenntnisse. Im Vergleich zur letzten Umfragen sehen mehr Befragte eine mögliche Gefährdung durch Elektrosmog bei fast allen möglichen naheliegenden Quellen. Vor allem hat die subjektiv empfundene Gefährdung durch WLAN, schnurlose Telefone (DECT) und Smartphones deutlich zugenommen. Hingegen konstant wird die Gefährdung durch Mobilfunkantennen eingeschätzt.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.