Quickline will mit Gratis-TV-App weiter wachsen

» Von Simon Gröflin, SDA , 05.09.2017 15:00.

weitere Artikel

Kräftiges Wachstum

Im ersten Halbjahr hat Quickline entgegen dem Trend in der Telekombranche erneut kräftig zugelegt. Der Umsatz des vor allem im Mittelland tätigen TV-, Internet- und Telefonieanbieters kletterte um knapp 14 Prozent auf 131 Millionen Franken. Ohne die Übernahme von drei neuen Partnernetzen hätte der Verbund den Umsatz aus eigener Kraft um knapp 7 Prozent gesteigert.

Besonders deutlich wuchsen das Telefonie- und das Internetgeschäft. Die Zahl der Internetkunden bei den 24 Kabelnetzbetreibern des Verbundes stieg um gut 17 Prozent auf 178'000 Abonnemente an. Bei der Telefonie betrug das Plus gar über einen Drittel. Dort stieg die Kundenzahl auf 138'000 Haushalte an, wobei sich in diesem Bereich die Mobiltelefonie verdoppeln konnte. Man profitierte von der bevorstehenden Abschaltung der analogen Festnetztelefonie bei der Swisscom, sagte Perrenoud. Zahlreiche Kunden würden vom «Blauen Riesen» zu Quickline, Sunrise oder anderen Kabelnetzanbietern wechseln. Sogar im Fernsehgeschäft ist Quickline entgegen dem Branchentrend gewachsen. Die Zahl der TV-Kunden stieg um knapp 7 Prozent auf 381'000 an. Ohne die drei neuen Partnernetze hätte der Quickline-Verbund allerdings gut 2 Prozent der TV-Kunden verloren.

Im zweiten Halbjahr dürfte es jedoch schwierig sein, die Wachstumsraten des ersten Semesters zu halten, sagte Perrenoud. Aber man werde im Gesamtjahr ansprechende Wachstumsraten ausweisen. Zu den Gewinnzahlen machte Quickline keine Angaben.

Werbung

KOMMENTARE

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBEN

*
*
*
*

Alles Pflichfelder, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

Die Redaktion hält sich vor, unangebrachte, rassistische oder ehrverletzende Kommentare zu löschen.
Die Verfasser von Leserkommentaren gewähren der NMGZ AG das unentgeltliche, zeitlich und räumlich unbegrenzte Recht, ihre Leserkommentare ganz oder teilweise auf dem Portal zu verwenden. Eingeschlossen ist zusätzlich das Recht, die Texte in andere Publikationsorgane, Medien oder Bücher zu übernehmen und zur Archivierung abzuspeichern.